Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

The Siren – Die Sirene

Jugend im Krieg zwischen Iran und Irak

Der Iran im Jahr 1980: Nach der Revolution beginnt der Krieg. Die Männer werden eingezogen, nur der 14-jährige Omid bleibt zurück bei seinem Opa.

Mehr

Iran im Jahr 1980: Nach der Revolution beginnt der Krieg. Die Hafenstadt Abadan im Südwesten des Landes ist die Heimat des 14-jährigen Omid. Als sie von einem irakischen Raketenangriff getroffen wird, stehen die Häuser in Flammen und die wehrfähigen Männer werden in die Schlacht geschickt. Auch Omids Bruder zieht an die Front, die Mutter und die kleinen Geschwister können fliehen, und der Teenager bleibt zurück bei seinem Opa, obwohl er auch selbst lieber Soldat werden würde. Als Essenslieferant versucht er, in der Stadt, die im Chaos versinkt, zu helfen, wo er kann. Gleichzeitig sucht er nach einem Ausweg für sich und seinen Vater – und findet ein Schiff, das er zu seiner Arche macht, um alle, die er liebt, zu retten.
Mit den Mitteln der Animation schildert die im Iran geborene und heute im französischen Exil lebende Filmemacherin Sepideh Farsi eine Jugend in den 1980ern inmitten eines Konflikts, der auf beiden Seiten mehr als 100.000 Menschenleben forderte. Ähnlich wie Marjane Satrapis PERSEPOLIS zeichnet DIE SIRENE den politischen Konflikt konsequent aus einer subjektiven jugendlichen Perspektive und macht ihn damit auch für jüngere Zuschauer*innen nachvollziehbar. DIE SIRENE ist dabei allerdings deutlich bunter und mit dem Synthpop-Sound der Achtziger versehen. Auf dem diesjährigen Internationalen Animationsfestival Annecy gewann der Soundtrack des französischen Jazzmusikers Erik Truffaz den Preis für die Beste Originalmusik. Farsi lässt ihren Film auf einer fantasievollen Note enden, die Hoffnung verbreiten will. Inszeniert nach einem Drehbuch ihres langjährigen Partners Djavad Djavahery gelingt ihr mit DIE SIRENE ein differenziertes Bild der iranischen Gesellschaft in einem Krieg, den niemand will und unter dem alle zu leiden haben.

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: La Sirène
B/D/F/LUX 2023, 100 min
Genre: Animation, Drama, Kriegsfilm
Regie: Sepideh Farsi
Drehbuch: Javad Djavahery
Verleih: GRANDFILM
Kinostart: 30.11.2023

Website
IMDB

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.