Entfernung über GPS
ab PLZ

The Secret Man

Die Geschichte von Mark Felt, der 1974 als Informant unter dem Decknamen "Deep Throat" maßgeblich dazu beitrug, dass die beiden Journalisten Bob Woodward und Carl Bernstein den Watergate-Fall aufdecken konnten.

Mehr

USA im Sommer 1972 - Die Atmosphäre ist durch Vietnam-Krieg und Bürgerrechtsbewegung bereits aufgeheizt, als die Watergate-Affäre wie eine Bombe einschlägt. Nach einem rätselhaften Einbruch in die Zentrale der Demokratischen Partei tappen viele Journalisten im Dunkeln. Ein Mann jedoch weiß mehr: Mark Felt (Liam Neeson), Vize-Chef des FBI, kennt die Ermittlungsergebnisse aus erster Hand und ist bereits früh von der Beteiligung der Nixon-Regierung überzeugt. Weiterer Grund seines Misstrauens ist der neue, von Nixon eingesetzte FBI-Direktor Patrick Gray (Marton Csokas), der die Watergate-Ermittlungen auffällig schnell beenden will. Nach 30 Dienstjahren ist Mark Felt hin- und hergerissen zwischen seiner Loyalität zum FBI und seinem Verständnis von Recht und Moral. Er riskiert schließlich alles und kontaktiert Bob Woodward (Julian Morris), Redakteur der Washington Post, um ihn mit den streng geheimen Informationen zu versorgen. Bald jagt ganz Washington den mysteriösen Whistleblower, besser bekannt als "Deep Throat".

Details

Originaltitel: Mark Felt: The Man Who Brought Down the White House
USA 2017, 120 min
Genre: Thriller, Politthriller, Drama
Regie: Peter Landesman
Drehbuch: Peter Landesman
Kamera: Adam Kimmel
Musik: Daniel Pemberton
Verleih: Wild Bunch / Central
Darsteller: Liam Neeson, Diane Lane, Eddie Marsan, Bruce Greenwood, Josh Lucas, Tom Sizemore, Julian Morris, Marton Csokas, Tony Goldwyn, Michael C. Hall, Kate Walsh, Maika Monroe, Noah Wyle
FSK: oA
Kinostart: 02.11.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.