Entfernung über GPS
ab PLZ

The Forecaster

Prognose: Wirtschaftskollaps 2015

Dokumentation über den schillernden amerikanischen Wirtschafts-Analytiker Martin Armstrong, und seine erstaunlich oft erstaunlich präzisen Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung ganzer Länder.

Mehr

In der Schule kannte man es ganz harmlos als Kettenbrief, in der Wirtschaftskriminalität ist es als Ponzi Scheme bekannt: Jene betrügerische Anlagemethode, die nur so lange funktioniert, wie neue Anleger Geld investieren. Doch dieses unendliche Wachstum ist zwangsläufig unmöglich und so brechen Ponzi-Systeme früher oder später zusammen. Laut dem Wirtschafts-Analytiker Martin Armstrong kann man die gesamte Weltwirtschaft als gigantischen Ponzi scheme betrachten, denn die Basis der globalen Märkte sind Schulden. Länder, Wirtschaftssysteme machen Schulden, mit denen sie ihre Wirtschaft ankurbeln und nehmen neue Schulden auf, um alte zu begleichen. Das geht so lange gut, wie es neues Geld gibt...aber dann?
Was möglicherweise passieren wird, wenn dieses System zusammenbricht ist eine hoch spannende Frage, die jedoch nur ein Aspekt von THE FORECASTER ist, einem Film von Marcus Vetter und Karin Steinberger, der sich als Dokumentarfilm ausgibt, jedoch in erster Linie eine Polemik ist. Das mag an der enormen Komplexität des Themas liegen, das Wirtschaftstheorien, Marktmanipulationen und Verschwörungstheorien umfasst und selbst für qualifizierte Laien kaum zu erfassen ist, erst recht nicht in gerade mal 92 Minuten. Warum Armstrong etwa jahrelang im Gefängnis saß, wird nicht wirklich deutlich, was nicht zuletzt daran liegt, dass Vetter und Steinberg ausschließlich Armstrong und seine Freunde und Geschäftspartner zu Wort kommen lassen. Eine kritische Perspektive fehlt völlig, was zum einen an der Weigerung von Richtern und Staatsanwälten gelegen hat, am Film mitzuwirken, aber vor allem am Unwillen der Autoren, das Selbstverständnis ihres Helden zu hinterfragen. Der ist fraglos eine faszinierende Gestalt, der erstaunliche Fähigkeiten zur Vorhersage von Marktbewegungen bewiesen hat. Ein etwas kritischerer Blick hätte dem Film jedoch gut getan.

Michael Meyns

Details

USA 2014, 100 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Marcus Vetter, Karin Steinberger
Drehbuch: Marcus Vetter, Karin Steinberger
Kamera: Georg Zengerling
Schnitt: Marcus Vetter
Musik: Sven Kaiser
Verleih: farbfilm Verleih
FSK: oA
Kinostart: 07.05.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.