Entfernung über GPS
ab PLZ

Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleiderschrank feststeckte

Der junge Aju (Tamil-Kinostar Dhanush) schlägt sich aus den Slums von Mumbai nach Paris durch, verliebt sich dort, wird versehentlich in einem Schrank nach England transportiert und erlebt eine verrückte Odyssee auf dem Weg zurück zur Geliebten.

Mehr

Der junge Aju (Tamil-Kinostar Dhanush) schlägt sich in den Slums von Mumbai als Taschendieb, Trickbetrüger und Straßenkünstler durch. Als seine Mutter stirbt, beschließt er, ihre Asche nach Paris zu bringen, wo sein Vater angeblich jeden Abend auf sie wartet. Dort angekommen, besucht Aju das (im Film unbenannte) gelb-blaue Möbelhaus, von dessen Waren er seine ganze Kindheit lang träumte, und verliebt sich in die hübsche Amerikanerin Marie (Erin Moriarty), die seinem Charme sofort erliegt. Doch schafft er es nicht zum zweiten Date, weil der Schrank, in dem Aju aus Geldmangel schläft, mit ihm drin nach England verschifft wird, und man ihn dort für einen Flüchtling hält. Und Flüchtlinge werden, das singt und tanzt der zuständige Zollbeamte sehr gekonnt, nach Spanien ausgewiesen, selbst wenn sie da nicht herkommen. Wird Aju den Eifelturm und Marie je wieder sehen?
Natürlich wird er. Der FAKIR erlebt eine aufregende Reise, auf der er fremde Länder sieht, Filmstars, Piraten und alte Bekannte trifft, manchmal um sein Leben bangt, sich aber nur auf sein Schicksal verlassen muss, um sicher und als reicher Mann zu seiner wahren Liebe zurückzukehren. Dadurch, daß Aju eine Person of Colour ist, kann er sich sogar eine Heldentat erlauben, die dem Film ansonsten der Anklage des White Saviour Syndromes aussetzen würde. Wieviel Spaß man am Film hat, hängt letztlich davon ab, wie ernst man ihn nimmt. Auf einer reinen Unterhaltungsebene muss dieser Fakir sich absolut nicht vor dem HUNDERTJÄHRIGEN Schweden im Schrank verstecken, dessen Reisen ähnlich auf glücklichen Zufällen basierten. Dhanush ist ein charismatischer Protagonist, der den Film trägt und in einer großen Tanznummer mit Bérénice Bejo (THE ARTIST) zeigt, was ein echter Bollywoodstar drauf hat. Und spätestens das Ende lässt vergessen, dass dieser Fakir eigentlich gar nicht fliegen kann.

Christian Klose

Details

Originaltitel: The Extraordinary Journey of the Fakir
Frankreich 2018, 92 min
Genre: Abenteuer, Komödie, Literaturverfilmung
Regie: Ken Scott
Drehbuch: Jon Goldman, Romain Puertolas
Kamera: Vincent Mathias
Verleih: SquareOne
Darsteller: Erin Moriarty, Dhanusch, Barkhad Abdi, Bérénice Bejo, Sarah-Jeanne Labrosse
FSK: 6
Kinostart: 29.11.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.