Entfernung über GPS
ab PLZ

Stille Post

Kurdischer Lehrer in Berlin

Das Leben des Berliner Lehrers Khalil wird zerfleddert, als ihm seine, als Journalistin arbeitende Freundin Videos aus seiner kurdischen Heimatstadt zeigt: Ist die Frau in den Bildern wirklich seine, seit Jahren tot gewähnte Schwester?

Mehr

Mit seinen Schülerinnen und Schülern pflegt Lehrer Khalil (Hadi Khanjanpour) einen so emphatischen wie sanft-autoritären Umgang: nicht gefürchtet, aber stets respektiert. Für den Lehrer-Job, zumal in Berlin, keine ganz schlechten Voraussetzungen. Rührend, wie er einem Jungen nicht nur physisch, sondern mit Worten über den Turnkasten hilft: „Ist doch gut!“. Das Leben des Pädagogen wird zerfleddert, als ihm seine, als Journalistin arbeitende Freundin (Kristin Suckow) Videos aus seiner kurdischen Heimatstadt zeigt: Ist das wirklich seine, seit Jahren tot gewähnte Schwester? Senem, die all die brutalen Zusammenstöße zwischen Kurden und türkischen Sicherheitskräften filmt? Über fast die gesamte Filmlänge von 94 Minuten wird Khalil sich mit dieser Frage herumschlagen. Wird versuchen, die stets neuen, über einen kurdischen Kulturverein nach Berlin geschmuggelten Bilder aus Cizre, dieser am Tigris gelegenen Stadt, einzuordnen. Wie es Khalil zunehmend emotional zerreißt, dafür findet der in Kreuzberg geborene Regisseur und Skriptautor Florian Hoffmann in seinem Spielfilmdebüt adäquate, zumeist in kühles Grüngrau getauchte Bilder. Ein Grüngrau, das nicht selten vom Widerschein all der Monitore und Mobiltelefone stammt, die im Film eine Rolle spielen. STILLE POST ist (auch) Kommentar zu und Kritik an unserer Medienkultur. Wie funktioniert Agenda Setting? Welche Bilder schaffen es durch die Filter der (auf vermeintlich zynischen Maßstäben fußenden) Medien? Fragen wie diese überlasten den Film, der schon an seinem Hauptthema (dem türkisch-kurdischen Konflikt) schwer trägt, ein wenig. Am meisten bei sich ist der Film in den Szenen, die den Lehrer beim schlichten, indes so wichtigen Einfach-Für-Seine-Schüler-Da-Sein zeigen, etwa wenn Khalil das kurdische Mädchen aus seiner Klasse vor den Hänseleien türkischer Jungs in Schutz nimmt.

Matthias von Viereck

Details

Deutschland 2021, 94 min
Genre: Drama
Regie: Florian Hoffmann
Drehbuch: Florian Hoffmann
Kamera: Carmen Treichl
Schnitt: Marco Rottig
Verleih: Across Nations
Darsteller: Hadi Khanjanpour, Kristin Suckow, Aziz Capkurt, Jeanette Hain, Melda Kanbak
FSK: 12
Kinostart: 15.12.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.