Entfernung über GPS
ab PLZ

Stella

Eisprinzessin mit Essstörung

Katja ist eine dünne Eisprinzessin, ihre kleine pummelige Schwester Stella würde ihr gern nacheifern. Als Katja an Magersucht erkrankt, bemerkt nur Stella, was mit ihrer Schwester los ist.

Mehr

Die zwölf Jahre alte Stella wäre gern mehr wie ihre große Schwester Katja, eine schlanke, umjubelte und von den Eltern verwöhnte Eisprinzessin mit einem tollen Trainer, der sich ganz ihr widmet und in den Stella schrecklich verliebt ist. Aber Stella ist ein bisschen pummelig und hat kein Talent zum Eislaufen. Eines Tages wird Katja beim Training ohnmächtig, und Stella beobachtet sie beim Kotzen in der Toilette. Katja isst immer weniger, wenn überhaupt, übergibt sie sich danach sofort. Eltern und Trainer merken nichts, aber Stella versteht, dass ihre Schwester ernsthaft krank ist. Stella versucht alles: sie redet mit Katja, die erst alles leugnet und dann versucht, Stella mit den Liebesgedichten, die sie an den Trainer geschrieben hat, unter Druck zu setzen. Irgendwann ist Stella auch das egal, doch die Eltern hören Stella nicht zu, während sie Katja jede Lüge glauben, ihr jede Beschwichtigung, jede Ausrede abnehmen.
Regisseurin Sanna Lenken war selbst an einer Essstörung erkrankt und schildert den Verlauf von Katjas Magersucht sehr überzeugend. Schön ist auch das Verhältnis der beiden Schwestern gezeichnet, die gern miteinander herumalbern, wobei trotzdem immer eine klare Hierarchie unter den Mädchen herrscht. Die wird noch dadurch unterstrichen, dass Katja von Amy Deasismont gespielt wird, die als Amy Diamond in Schweden mit 13 ihren ersten Pop-Hit hatte und mittlerweile seit zehn Jahren als Teen-Popstar erfolgreich ist. STELLA ist ein Film für Kinder und junge Teens. Ein bisschen schlicht und vorhersehbar ist das alles schon, und die Erwachsenen sind geradezu grenzenlos merkbefreit. Aber vermutlich nehmen Teenager das tatsächlich so ähnlich wahr, immerhin ist der Film ist bei der Berlinale in der Kinder- und Jugendfilmsektion Generation Kplus mit einem gläsernen Bären ausgezeichnet worden.

Hannes Stein

Details

Originaltitel: Min lilla syster
Schweden 2015, 95 min
Genre: Drama
Regie: Sanna Lenken
Drehbuch: Sanna Lenken
Kamera: Moritz Schultheiß
Schnitt: Hanna Lejonqvist
Musik: Per Störby Jutbring
Verleih: Camino Filmverleih
Darsteller: Maxim Mehmet, Annika Hallin, Henrik Norlen, Rebecka Josephson, Amy Deasismont
FSK: 6
Kinostart: 24.09.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.