Entfernung über GPS
ab PLZ

Snowden

Überwachung und Integrität

Oliver Stones Film SNOWDEN erzählt die Whistleblower-Geschichte als Thriller mit einem sehr patriotischen Helden, vor allem aber verdeutlicht er die imminente Bedrohung durch das globale Cyberwarfare- und Überwachungssystems für jeden Einzelnen.

Mehr

Oliver Stone hat in seinen Filmen schon öfter in aktuellen politischen Debatten Position bezogen. Die Frage, ob Edward Snowden vom US-Präsidenten begnadigt werden sollte, ist Teil der Debatten im US-Wahlkampf. Trump, Clinton und Sanders sind dagegen, Gary Johnson von der rechts-anarchistischen Libertarian Party will darüber nachdenken, Jill Stein von der Green Party verspricht einen Kabinettsposten für Snowden. Oliver Stone muss also Überzeugungsarbeit bei gemäßigten Linken und Konservativen leisten. Edward Snowden (Joseph Gordon-Levitt) wird daher als so patriotisch inszeniert, dass es manchmal ein bisschen weh tut. Ein tapferer Soldat, der nur wegen einer Verletzung nicht zum Marine wurde, auf dem Weg zum Familienvater in einer traditionellen „Wie war die Arbeit, Schatz?“-Beziehung. Ein Oliver-Stone-Film soll in alle Richtungen anschlussfähig bleiben. Die Ungeheuerlichkeiten, die Snowdens Enthüllungen bekannt machte, erscheinen in Stones Film dann zwar auch als politischer Skandal wie in Laura Poitras Dokumentarfilm CITIZENFOUR, vor allem aber als eine Bedrohung der persönlichen Integrität jedes und jeder Einzelnen. SNOWDEN zeigt die Überwachungs-, Spionage- und Cyber-Warfare-Möglichkeiten von NSA und CIA so anschaulich, dass man danach so schnell keinen Laptop mehr aufgeklappt im Zimmer stehen lässt. Wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der einen Araber, eine politische Aktivistin, einen Banker, eine Politikerin, einen Ingenieur, eine Juristin kennt, wird überwacht. Jeder ist erpressbar, jedes Leben kann durch eine lässige Entscheidung vernichtet werden, und sei es nur, um jemand anderen zu beeindrucken. Auch in befreundeten Ländern kann jederzeit die Infrastruktur vollständig lahmgelegt werden, falls sie mal nicht mehr befreundet sind (siehe auch ZERO DAYS). Durch SNOWDEN wird deutlich, dass die Überwachung nicht nur die Demokratie zerstört, sondern dass jeder einzelne bedroht ist.

Tom Dorow

Details

USA/Deutschland/Frankreich 2016, 138 min
Genre: Biografie, Drama, Thriller
Regie: Oliver Stone
Drehbuch: Oliver Stone, Kieran Fitzgerald
Kamera: Anthony Dod Mantle
Schnitt: Alex Marquez, Lee Percy
Verleih: Universum Film GmbH
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Melissa Leo
FSK: 6
Kinostart: 22.09.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.