Entfernung über GPS
ab PLZ

Simon sagt 'Auf Wiedersehen' zu seiner Vorhaut

Turbulente Familienkomödie über den zwölfjährigen Simon, der pünktlich zur Bar Mitzwa beschnitten werden soll.

Mehr

Als ob die Pubertät nicht schon stressig genug wäre, muss sich der zwölfjährige Simon (Maximilian Ehrenreich) auch noch mit seinen getrennt lebenden Eltern rumschlagen. Abwechselnd wohnt er bei seinem strenggläubigen Vater Frank (Florian Stetter) und seiner liberalen Mutter Hannah (Lavinia Wilson), die sich mit dem Schreiben erotischer Frauenliteratur selbstverwirklicht. Nicht nur bei der Frage, ob Sohnemann vor seiner Bar Mitzwa beschnitten werden soll, herrscht lautstarke Uneinigkeit bei den beiden. Als dann auch noch die neue Rabbinerin in die Hamburger Gemeinde kommt, ist es um Simon ganz geschehen: er verknallt sich Hals über Kopf in die schöne, leider 20 Jahre ältere Rebecca (Catherine De Léan). Aber auch sein Vater hat ein Auge auf sie geworfen. Gemeinsam mit seinen beiden besten Freunden heckt Simon einen Eroberungsplan aus. Hin und hergerissen zwischen Tradition und Aufbegehren, Ritualen und Freiheitsdrang und den aufregenden Wirrungen der ersten Liebe versucht Simon seinen eigenen Weg zu finden. Eine charmant-turbulente Familienkomödie voll skurriler Szenen, die liebevoll und ohne falsche Scham zugleich die Nöte von Teenagerjungs mit Hormonstau und den Alltag einer jüdischen Gemeinde auf die Schippe nimmt.

Jüdisches Filmfestival Berlin & Potsdam 2016

Details

Deutschland 2015, 81 min
Genre: Komödie
Regie: Viviane Andereggen
Drehbuch: Georg Lippert
Kamera: Judith Kaufmann
Darsteller: Maximilian Ehrenreich, Florian Stetter, Lavinia Wilson, Catherine De Léan

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.