Entfernung über GPS
ab PLZ

Silentium

Stilles Klosterleben

In der Stille des Klosters Habsthal leben ein Spiritual, vier Schwestern und etliche Schafe. SILENTIUM zeigt die Eintönigkeit wie die Geschäftigkeit des Lebens im Kloster, und versucht den Alltag im Kloster begreiflich zu machen, wirft aber doch die Frage auf, wie man sich für eine solch radikale Lebensführung entscheiden kann.

Mehr

Ab Minute Eins rückt Silentium, der letzte Film Sobo Swobodniks, die Stille als einen der Hauptdarsteller ins Bild: Die Abwesenheit von Lärm im Kloster Habsthal ist nach kurzer Zeit für den Zuschauer so selbstverständlich, dass ein schriller Telefonanruf und die Roboterstimme der Musikanlage als ungebetene Eindringlinge in einer Welt der Ruhe wahrgenommen werden. In dieser leben seit einigen Jahren ein Spiritual, vier Schwestern und etliche Schafe abgeschieden hinter steinernen Mauern in der Nähe der schwäbischen Alb und folgen der Maxime „ora et labora“. Glaube und Arbeit bestimmen den Alltag, der Kontrast zwischen heiliger Pflicht und trivialen Tätigkeiten, zwischen spiritueller Traditionalität und Weltoffenheit, zieht sich somit durch den gesamten Film.
Sobo Swobodnik zeigt in vielen lange andauernden Totalen sowie Nahaufnahmen, deren bearbeitete Bilder fast schwarz-weiß wirken, die Eintönigkeit sowie auch die Geschäftigkeit des Lebens im Kloster: es wird geputzt, gewischt, genäht, gegärtnert, gegessen, gespielt, gebetet, gesungen, stille Zeit verbracht, Besuchertermine werden vereinbart sowie ab und an Gäste und Ministranten aufgenommen. Trotz dieser detailreichen Darstellungen, die den Alltag begreiflich zu machen versuchen, tauchen unzählige Fragen auf: Weshalb entscheidet man sich für eine derart radikale Lebensführung? Werden Kloster bald verschwinden, da es nicht genug Nachwuchs gibt, oder werden sie sich adaptieren müssen? Wie könnte das wiederum den Glauben und seine Wahrnehmung verändern? Silentium versucht sich nicht an einer klaren Antwort, und doch macht der Film begreiflich, was wahrhaft schwer zu fassen ist: Es muss der vollkommene, der grundlegende, unumstößliche Glaube an Gott sein, der ein solches Leben ermöglicht.

Lili Hering

Details

Originaltitel: Silentium – Vom Leben im Kloster
Deutschland 2015, 84 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Sobo Swobodnik
Drehbuch: Sobo Swobodnik
Kamera: Sobo Swobodnik
Schnitt: Stefanie Kosik
Verleih: mindjazz pictures
FSK: oA
Kinostart: 14.05.2015

Website

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.