Entfernung über GPS
ab PLZ

Serena

Überlebensgroße Leidenschaften

SERENA erzählt mit großer Geste eine Familiengeschichte von elementarer Wucht. North Carolina gegen Ende der 1920er Jahre. George Pemberton baut sich mit harter Arbeit und windigen Finanzen ein Holzfällerunternehmen auf. Als er auf Heimatbesuch Serena kennenlernt, weiß er, dass er diese Frau heiraten muss. Serena ist wie er: skrupellos, furchtlos und verliebt in die Wälder.

Mehr

SERENA von Susanne Bier wirkt wie aus der Zeit gefallen. Bier erzählt mit großen Gesten eine Familiengeschichte von elementarer Wucht, die an die Melodramen der 40er und 50er Jahre erinnert, an VOM WINDE VERWEHT, GIGANTEN oder JENSEITS VON EDEN. Starke, unbeugsame Persönlichkeiten werden vom Schicksal erbarmungslos durcheinandergewirbelt. Leidenschaften sind überlebensgroß und verzehren wie ein großes Feuer alles in ihrer Umgebung. Der Lauf eines Lebens, einer Beziehung ändert sich in einem unbedachten Moment unwiderruflich. Hintergrund der epischen Geschichte sind die weiten Wälder North Carolinas gegen Ende der 1920er Jahre. Hier baut sich George Pemberton (Bradley Cooper) mit harter Arbeit und windigen Finanzen ein Holzfällerunternehmen auf. Als er auf Heimatbesuch Serena (Jennifer Lawrence), einzige Überlebende einer Holzfällerfamilie, kennenlernt, weiß er, dass er diese Frau heiraten muss. Serena ist wie er: skrupellos, furchtlos und verliebt in die Wälder. Gemeinsam kehren sie in die Wildnis zurück, wo Serena als gleichberechtigte Partnerin in die Firma einsteigt und das Paar einen Rausch von Unternehmertum und persönlichem Glück erlebt. Gemeinsam arbeiten sie an den Grundlagen eines Imperiums und einer Dynastie. Nichts darf sich ihnen, nichts darf sich vor allem Serena in den Weg stellen. Als mehr und mehr Hindernisse am Horizont auftauchen, werden sie von Serena identifiziert und niedergemäht. Hinter der Fassade der starken Unternehmerin flackert der Wahnsinn auf und erinnert an die Erbarmungslosigkeit einer Scarlett O’Hara oder Norma Desmond. Susanne Bier, normalerweise die Königin ambivalenter zwischenmenschlicher Befindlichkeiten in Filmen wie NACH DER HOCHZEIT oder IN EINER BESSEREN WELT, hat mit SERENA einen eigenartigen, interessanten Noir-Ausflug unternommen.

Hendrike Bake

Details

USA 2014, 109 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama
Regie: Susanne Bier
Drehbuch: Christopher Kyle
Kamera: Morten Søborg
Schnitt: Matthew Newman, Simon Webb, Pernille Bech Christensen
Musik: Johan Söderqvist
Verleih: Studiocanal
Darsteller: Rhys Ifans, Sean Harris, Kim Bodnia, Toby Jones, Bradley Cooper, Jennifer Lawrence, Sam Reid
FSK: 12
Kinostart: 18.12.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.