Entfernung über GPS
ab PLZ

Plötzlich Heimweh

Verliebt in die Schweiz

Die ans Reisen gewöhnte chinesische Fernsehreporterin Yu Hao verliebt sich eines Tages Hals über Kopf ins Appenzeller Bergidyll.

Mehr

Die chinesische Fernsehreporterin Yu Hao sieht sich als eine Zuschauende, Heimatlose und Außenstehende. Ihre Familiengeschichte ist von der Zwangsumsiedelung ihrer Eltern während der Kulturrevolution und dem Bruch mit der katholischen Religion ihrer Großmutter geprägt. Zwei Jahre jünger und deshalb kleiner als ihre Klassenkameradinnen in der Schule fühlte sie sich nie wirklich zugehörig. Ihr Gefühl der Fremdheit steigert sich eher noch, als sie sich in einen Schweizer verliebt und – zunächst auf Besuch – nach Uräsch im Appenzellerland zieht. Ohne ein Wort Deutsch, geschweige denn Schwyzerdütsch zu sprechen, ist die Kamera ihr einziges Mittel, um mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. Die ans Reisen gewöhnte Reporterin ist fasziniert von den Almbauern, die seit Generation das gleiche Leben führen. Yu filmt den Almauftrieb, die prächtig geschmückten Sylvesterkläuse, die Trachten und Rituale und immer wieder die Wolken unter den Almen – in hinreißenden Bildern, die manchmal an chinesische Drucke erinnern.
Aus dem Besuch werden zwölf Jahre, in denen Yu allmählich Deutsch lernt und mit ihrer Umgebung ins Gespräch kommt. Sie lädt chinesische Künstler ein, organisiert Ausstellungen und ein Schattenspieltheater, das Appenzeller Legenden im chinesischen Stil erzählt. Sie entdeckt immer wieder Korrespondenzen zwischen den Kulturen. So bringt sie der Katholizismus der Appenzeller mit dem ihrer Großmutter in Verbindung. Als sie sich bei einer Reise nach China von der verstorbenen Großmutter verabschieden will und Schulfreundinnen in Shanghai wiedertrifft, bemerkt sie, dass sie plötzlich Heimweh nach der Schweiz hat. Yus Film ist weniger eine politische Geschichte über Migration als eine sehr schöne, private und romantische Liebesgeschichte. In ihrer Verliebtheit ins Appenzeller Bergidyll findet Yu tatsächlich eine Art Heimat und das ersehnte Gefühl des Dazugehörens.

Tom Dorow

Details

Schweiz 2019, 79 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Yu Hao
Drehbuch: Yu Hao, Fabian Kaiser
Kamera: Yu Hao, Zhao Kangcheng, Björn Lindroos
Schnitt: Fabian Kaiser
Musik: Tobias Preisig
Verleih: Lakeside Film
Kinostart: 27.02.2020

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.