Entfernung über GPS
ab PLZ

Pause

Lässiger Beziehungsfilm

Seit vier Jahren sind der verpaddelte Musiker Sami und die zielstrebige Juristin Julia ein Paar, aber jetzt will Julia das, wovor Samis Freunde ihn die ganze Zeit gewarnt haben – eine Pause. Ultra-entspannter Beziehungsfilm aus der französischsprachigen Schweiz.

Mehr

Ultra-entspannt inszenierter Beziehungsfilm aus der französischsprachigen Schweiz. Seit sie sich vor vier Jahren nachts an einer Tankstelle begegnet sind, sind Sami und Julia ein Paar. Sami ist immer noch so ziemlich der, der er damals war, ein verpaddelter Singer-Songwriter, der immer noch im gleichen Parka und Pullover herumläuft und sich mit Gigs und Jobs spärlich über Wasser hält. Julia dagegen hat angefangen, in einer Öko-Firma als Juristin Karriere zu machen und hätte alles gerne etwas verbindlicher und vorzeigbarer. Besonders deutlich wird das, als ihr Chef zu Besuch kommt und Sami die Wohnung nicht aufgeräumt hat. Julia reicht’s und sie will das, wovor Samis Freunde ihn die ganze Zeit gewarnt haben – eine Pause. Diese Pause, in der Sami traurige, aber ganz erfolgreiche Songs schreibt, mit seinem schwerkranken Partner Fernand auf Tour geht und Julia nicht vergessen kann, ist nun der wesentliche Inhalt des Films, immer der Frage nach: Wird Sami seine Julia zurückgewinnen können? Während der Weg unseres antriebslosen und liebeskranken Helden eher vorhersehbaren Erzählmustern folgt, ist die Umsetzung charmant und sehr, sehr lässig. Die Höhepunkte passieren mehr so nebenher, die Pointen stehen manchmal etwas ungelenk aber durchaus sympathisch im Raum, und die Dialoge haben eine unaufgeregte Alltäglichkeit. Obwohl es um Liebe und Tod geht, spitzt sich eigentlich nie etwas zu. Wenn sich jemand blöd verhalten hat, entschuldigt er sich halt hinterher, und zwischendrin nimmt Sami immer mal ein Bad im verräumten Badezimmer mit den Kerzen und dem Plattenspieler auf dem Wannenrand. Vielleicht insgesamt etwas mehr ein Film für die verpaddelten Jungs als für die sortierten Mädchen.

Toni Ohms

Details

Schweiz 2014, 85 min
Genre: Komödie, Liebesgeschichte
Regie: Mathieu Urfer
Drehbuch: Mathieu Urfer, Matthieu Reynaert
Kamera: Timo Salminen
Schnitt: Yannick Leroy
Musik: Mathieu Urfer, Marcin de Morsier, Ariel Garcia, John Woolloff
Verleih: Substance Film
Darsteller: Baptiste Gilliéron, Julia Faure, André Wilms
FSK: oA
Kinostart: 09.06.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.