Entfernung über GPS
ab PLZ

Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Wenders im Auftrag des Vatikan

Im Auftrag des Vatikans hat Wim Wenders einen Dokumentarfilm über den aktuellen Papst gedreht, der nach Bezügen zum Namensvorbild Franz von Assisi sucht, der Bescheidenheit und Demut predigte und vor allem auch lebte.

Mehr

Wim Wenders und der Papst? Das ist auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Kombination, die auf den zweiten jedoch fast logisch erscheint. Zwar hatte Wenders sich wie so viele eher linke, liberale Künstler und Intellektuelle, die in den 60er, 70er Jahren aufwuchsen bzw. ihre ersten Schritte machten, in jüngeren Jahren vom Christentum entfernt, das die westdeutsche Gesellschaft prägte, um nicht zu sagen einschränkte. Doch ebenso wie bei vielen Menschen, die irgendwann beginnen, intensiver über das Leben, das Sein und den Tod nachzudenken, ließen sich auch in Wenders Filmen zunehmend christliche Motive feststellen, vor allem natürlich die Engel und ihre Sinnsuche in HIMMEL ÜBER BERLIN und IN WEITER FERNE, SO NAH!.
Als daher der Leiter der Medienabteilung des Vatikans bei Wenders anfragte, ob dieser eine Dokumentation über Papst Franziskus drehen wollte, musste Wenders wohl nicht lange überlegen. Man sollte diesen Auftraggeber beim Betrachten von PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES stets im Hinterkopf behalten, nie vergessen, dass es sich hier nicht um einen unabhängigen Dokumentarfilm über den Papst, den Vatikan und die Kirche handelt, sondern um eine Auftragsarbeit. Vier Mal traf Wenders den Papst, vier Mal interviewte er den Heiligen Vater, bzw. lässt ihn unkommentiert erzählen: Von seinen Jahren in Argentinien, seiner Berufung in das höchste Amt der Christenheit, von seiner ungewöhnlichen Wahl des Namen Franziskus. Der Bezug zu Franz von Assisi, der Bescheidenheit und Demut predigte und vor allem auch lebte, scheint Wenders dann auch besonders interessiert zu haben, durch diese historische Figur soll der aktuelle Papst gelesen und verstanden werden. Vielleicht auch in der Hoffnung, dass es diesem Papst gelingt, das System Kirche und Vatikan in seinem Sinne zu verändern.

Michael Meyns

Details

Originaltitel: Pope Francis – A Man of his Word
USA 2018, 96 min
Genre: Biografie, Dokumentarfilm
Regie: Wim Wenders
Drehbuch: Wim Wenders
Kamera: Lisa Rinzler
Schnitt: Maxine Goedicke
Musik: Laurent Petitgand
Verleih: Universal Pictures International
FSK: oA
Kinostart: 14.06.2018

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes

(Pope Francis – A Man of his Word) | USA 2018 | Biografie, Dokumentarfilm | R: Wim Wenders | FSK: oA

Im Auftrag des Vatikans hat Wim Wenders einen Dokumentarfilm über den aktuellen Papst gedreht, der nach Bezügen zum Namensvorbild Franz von Assisi sucht, der Bescheidenheit und Demut predigte und vor allem auch lebte.

Vorführungen

Hackesche Höfe Kino

HEUTE

TicketsTickets kaufen OmeU15:00

TicketsTickets kaufen OmeU19:45

24.06. – So

TicketsTickets kaufen OmeU10:30

TicketsTickets kaufen OmeU15:00

TicketsTickets kaufen OmeU19:45

25.06. – Mo

TicketsTickets kaufen OmeU15:00

TicketsTickets kaufen OmeU19:45

26.06. – Di

TicketsTickets kaufen OmeU15:00

TicketsTickets kaufen OmeU19:45

27.06. – Mi

TicketsTickets kaufen OmeU15:00

TicketsTickets kaufen OmeU19:45

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.