Entfernung über GPS
ab PLZ

No Turning Back

Männlichkeit als Arbeit

Tom Hardy ist der Bauingenieur John Locke, der am nächsten Morgen den Guss eines gewaltigen Betonfundaments überwachen soll. Stattdessen sitzt er im Auto und fährt nach London, wo ein One-Night-Stand ein Baby bekommt. Eine Nacht, ein Mann, ein Auto und ein Telefon.

Mehr

NO TURNING BACK ist eine tour de force für den Schauspieler Tom Hardy. Andere Schauspieler treten nur als Stimmen aus dem Off in Erscheinung. Hardy ist der Bauingenieur John Locke, der seit Jahren in verantwortlicher Position in seiner Firma arbeitet, und am nächsten Morgen den Guss eines gewaltigen Betonfundaments überwachen soll. Stattdessen sitzt er im Auto und fährt nach London, wo eine Frau, mit der Locke einen One-Night-Stand hatte, ein Baby bekommt. Locke muss seine Probleme am Telefon lösen: den Polier einweisen, mit dem Arbeitgeber klar kommen, Straßensperren überprüfen, sich seiner Frau und Familie erklären, und die einsame Frau in London beruhigen, die sein Kind bekommt. Locke ist ein Mann, der Beton und alles Feste liebt. Grundsolide, will er das Richtige machen, auch weil er selbst als uneheliches Kind von einem unsoliden Vater im Stich gelassen wurde. Tom Hardy spielt Locke als einen Mann, dem man anmerkt, wie hart er sich die äußerliche Ruhe, die scheinbar endlose Geduld und die, nun ja, „Männlichkeit“ erarbeitet hat. Die Geschichte um den Betonguß, den Locke überwachen soll, wirkt etwas überkonstruiert und die Darstellung der Frauen, mit denen Locke seine Probleme hat, ist reichlich sexistisch. Sie sind einfältige Troublemaker, und die Welt wäre besser ohne sie. Interessant ist an NO TURNING BACK etwas anderes. Wenn soliden Männern die Welt zerbricht, liegt das in der Literatur und im Film normalerweise an der Illusion, dass die Welt ebenso solide ist wie sie selbst. Am Ende bleiben dekonstruierte Würstchen übrig. Das ist hier anders. Locke weiß, wie unsolide die Welt ist. Der Film zeigt nicht seine Dekonstruktion, sondern die Anstrengung, die es kostet so solide zu werden, dass man jemandem nachts um vier sagen kann: „Alter, wenn wir das schaffen, wirft das Haus auf unserem Fundament einen Schatten, der 10 Kilometer lang ist“.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: Locke
Großbritannien/USA 2013, 85 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Thriller
Regie: Steven Knight
Drehbuch: Steven Knight
Kamera: Haris Zambarloukos
Verleih: Wild Bunch
Darsteller: Tom Hardy, Ruth Wilson
FSK: oA
Kinostart: 19.06.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.