Entfernung über GPS
ab PLZ

Nichts passiert

Konsequent in den Abgrund

Thomas (Devid Striesow) geht am liebsten jedem Konflikt aus dem Weg. Das ist im Skiurlaub mit einer gestressten Ehefrau, einer gelangweilten Tochter und der Tochter des Chefs gar nicht so einfach. Als dann noch etwas richtig schief geht, manövriert sich Thomas mit seiner Vermeidungshaltung konsequent in den Abgrund.

Mehr

Dieser Thomas ist schon ein ganz schöner Waschlappen. Am liebsten geht er jedem Konflikt aus dem Weg. Seine Frau Martina verachtet ihn dafür, seine 15jährige Tochter Jenny nutzt es schamlos aus, dass er nicht nein sagen kann. Obwohl sie keinen Bock hat und seine Frau keine Zeit, besteht Thomas darauf, mit der Familie in den Skiurlaub zu fahren. Auch als Sarah auf dem Rücksitz Platz nimmt, gibt es keine Widerworte von Thomas. Schließlich ist sie die Tochter des Chefs und der Duckmäuser rechnet sich berufliche Aufstiegschancen aus, wenn er sie mit auf den Familienurlaub nimmt, auch wenn Jenny relativ schnell von ihr genervt ist. Dann gibt’s eben ein neues Snowboard und die familiäre Harmonie ist wieder hergestellt. Täglich geht der Papa mit den Mädchen auf die Piste. Martina vergräbt sich derweil in Arbeit. Als der Sohn des Pächters Severin die Mädels in die örtliche Disco einlädt, fährt Thomas sie sogar in den Ort. Doch dann kommt es zur Katastrophe, die Thomas' heiles Weltbild aus dem Gleichgewicht bringt. Jeder Versuch, das Geschehene zu verheimlichen, reitet den Familienvater nur noch tiefer in den Schlamassel.
Thomas manövriert sich konsequent in den Abgrund und es ist fast schmerzhaft dem von Devid Striesow verkörperten Pantoffelhelden dabei zusehen zu müssen. Striesow gibt seine Figur nicht der Lächerlichkeit preis. Für jeden seiner Schritte gibt es Gründe und doch vergräbt man als Zuschauer seine Finger immer tiefer in der Sitzlehne. Jeder Schritt hallt im Zuschauer nach und man stellt sich zwangsläufig die Frage: Wie würde ich handeln? Es ist bemerkenswert, mit welch bitterer Konsequenz der Schweizer Regisseur Micha Lewinsky, dessen charmante Komödie DIE STANDESBEAMTIN es ebenfalls ins deutsche Kino schaffte, seine Geschichte durchzieht.

Lars Tunçay

Details

Schweiz 2015, 88 min
Genre: Komödie
Regie: Micha Lewinsky
Drehbuch: Micha Lewinsky
Kamera: Pierre Mennel
Schnitt: Gion-Reto Killias
Musik: Marcel Blatti
Verleih: movienet Filmverleih
Darsteller: Devid Striesow, Maren Eggert, Max Hubacher
FSK: 12
Kinostart: 11.02.2016

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.