Entfernung über GPS
ab PLZ

Molly's Game

Hollywood pokert

Nach dem Ende ihrer Skisportkarriere macht Molly Bloom als Underground-Pokerkönigin in Hollywood Furore – bis sie Ärger mit der russischen Mafia und dem FBI bekommt.

Mehr

Molly Bloom. Schon der Name verheißt Glamour! Ein Eindruck, der sich verfestigt, sobald Jessica Chastain in akkurater Abendgarderobe über die Leinwand schwebt. Chastain spielt die titelgebende Protagonistin, die als Underground-Pokerkönigin Furore machte. Die Geschichte basiert auf den Memoiren der realen Molly Bloom, die nach dem verletzungsbedingten Ende ihrer Skisportkarriere ebenso exklusive wie illegale Pokerturniere für die Reichen und Schönen Hollywoods veranstaltete. Auf diese Weise verdiente die intelligente und zielstrebige Bloom einiges Geld, bis sie Ärger mit der russischen Mafia bekam, ins Fadenkreuz des FBI geriet und sich schließlich vor Gericht verantworten musste. Der Plot entfaltet sich auf zwei Zeitebenen, die einerseits Blooms Aufstieg als Poker-Diva und andererseits den Gerichtsprozess gegen sie rekapitulieren. Während des Verfahrens debattiert Bloom immer wieder mit ihrem Anwalt Jaffey (Idris Elba) darüber, ob sie die Namen prominenter Poker-Gäste öffentlich machen oder diskret behandeln soll.
Die Geschichte als solche ist durchaus interessant, fesselt aber nicht über die volle Laufzeit von fast zweieinhalb Stunden. Die Inszenierung übernahm Aaron Sorkin, Schöpfer von „The West Wing“ und Autor der preisgekrönten Drehbücher von THE SOCIAL NETWORK und STEVE JOBS. MOLLY'S GAME ist seine erste Regiearbeit und wie es bei Regie führenden Autoren oft der Fall ist, legt Sorkin einen klaren Fokus auf die Dialoge. Zu den vielen schnell geführten Gesprächen kommt Blooms erklärender Voiceover-Kommentar. So entsteht eine erhöhte Dialog- bzw. Untertitellastigkeit, die auf Dauer ermüden wirkt. Erfrischend sind die wie immer einnehmende Performance von Jessica Chastain und ein markanter Gastauftritt von Kevin Costner.

Christian Horn

Details

USA 2017, 140 min
Genre: Biografie, Drama, Sportfilm
Regie: Aaron Sorkin
Drehbuch: Aaron Sorkin
Kamera: Charlotte Bruus Christensen
Schnitt: David Rosenbloom
Musik: Daniel Pemberton
Verleih: Square One
Darsteller: Idris Elba, Graham Greene, Kevin Costner, Michael Cera, Chris O'Dowd, Jessica Chastain
FSK: 12
Kinostart: 08.03.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.