Entfernung über GPS
ab PLZ

Medusa

Christliche Terror-Frauen

Marianna ist Teil einer christo-faschistischen Mädchen-Gang, die sich nachts auf die Suche nach „Sünderinnen“ begibt, um sie zusammenzuschlagen. Nach einer Gesichtsverletzung bei einem ihrer Angriffe geht sie auf Distanz zur Sekte.

Mehr

Eine junge Frau sieht ein Video auf dem Mobiltelefon: eine Mischung aus erotischem Tanz und Charcots Hysterie-Studien. Kurz darauf wird sie von maskierten Vigilantinnen verfolgt. Die Rächerinnen schlagen und treten sie zusammen und beschimpfen sie als Schlampe. Marianna ist eines der christo-faschistischen Mädchen, die sich nachts auf die Suche nach „Sünderinnen“ begeben. Außerdem singt sie in der „Lobpreis“-Band „Michele und die Schätze des Herren“ über die Liebe zu Jesus. Als sie bei einem ihrer nächtlichen Überfälle selbst im Gesicht verletzt wird und daraufhin eine Reihe von Privilegien verliert, geht sie allmählich in Distanz zu ihrer Sekte.
MEDUSA von Anita Rocha da Silveira will dem satirisch-politischen Horrorfilm in der Nachfolge von Jordan Peeles Filmen GET OUT, US und NOPE einen brasilianisch-feministischen Twist geben. Sie nennt als Einflüsse unter anderem Dario Argento und Brian de Palmas CARRIE. MEDUSA verhandelt wichtige Themen: das Erwachen eines religiösen oder (quasi-religiösen) Faschismus in einst liberalen Demokratien, das Geschlechterverhältnis in diesen Ideologien, die gegenseitige Kontrolle von Frauen, die Gewaltstruktur der Schönheitsideale. Die Idee, das alles am Beispiel des Mitglieds einer fanatisch religiösen weiblichen Terror-Gang zu zeigen, funktioniert allerdings nur streckenweise. Der Film zeigt die Kultur der Szene eindrucksvoll und effektiv, lässt dann aber alle Frauen des Films zu feministischen Konvertitinnen werden. Zwar führen Feministinnen im Iran gerade den Aufstand gegen ein religiös-faschistisches System an, aber das sind nicht die gleichen Frauen, die das System gestützt haben. Als Reaktion auf den Bolsonaro-Faschismus in Brasilien und seine weiblichen Anhängerinnen ist dieser wütende Film aber schon beeindruckend.

Tom Dorow

Details

Brasilien 2021, 127 min
Genre: Horror
Regie: Anita Rocha da Silveira
Drehbuch: Anita Rocha da Silveira
Kamera: João Atala
Schnitt: Marilia Moraes
Verleih: drop-out cinema
Darsteller: Mari Oliveira, Lara Tremouroux, Joana Medeiros, Felipe Frazão
Kinostart: 01.12.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.