Entfernung über GPS
ab PLZ

Matthias & Maxime

Verve, Herzblut und ein Soundtrack zum Mitwippen.

Maxime (Xavier Dolan) will für zwei Jahre nach Australien auswandern. Sein Freund Matthias, mit Job und Freundin, hadert mehr mit dem Abschied als erwartet. Der neue Dolan: schnelle Dialoge, ausgelassene Partystimmung, toller Soundtrack.

Mehr

Man kann sich darüber streiten, ob Xavier Dolan tatsächlich das „Wunderkind“ ist, für das er immer wieder gerne gehalten wird, seit er sich 2009 mit seinem Debütfilm I KILLED MY MOTHER zum ersten Mal regelrecht auf die Leinwand katapultierte. Damals war er kaum zwanzig, voller Energie und unaufhaltsam. Und bis heute ist die enorme Kraft und Leidenschaft, die er in jeden seiner Filme investiert, am Ende im Kino zu spüren – und zwar selbst dann noch, wenn der Rest wie in seinen letzten beiden Werken zu wünschen übriglässt. In MATTHIAS & MAXIME beweist der ungestüme Kanadier, dass er aus seinen Fehltritten gelernt hat, und inszeniert erneut ein im besten Sinne ungeniertes, stimmungsvolles Drama mit ordentlich Verve, Herzblut und einem fabelhaften Indie-Soundtrack zum Mitwippen.

Dolan selbst spielt darin den mit einem markanten Muttermal im Gesicht gezeichneten Maxime, der für zwei Jahre nach Australien auswandern will, um Abstand von seiner alkoholkranken Mutter zu gewinnen. Doch die Veränderung, die seine Entscheidung nicht nur für ihn, sondern auch für seinen engen Freundeskreis mit sich bringt, ist größer als erwartet. Vor allem Matthias (Gabriel d’Almeida Freitas), der mit Job und Freundin bereits mitten im Leben steht, hat mit dem Abschied zu kämpfen, erst recht, nachdem er und Max nach einer verlorenen Wette knutschen müssen und plötzlich für beide mehr auf dem Spiel zu stehen scheint, als der Verlust einer alten Freundschaft. MATTHIAS & MAXIME entwickelt seine Dynamik aus dem Wechselspiel zwischen ausgelassener Partystimmung, schnellen Dialogen und perfekt getakteten Musikeinspielungen auf der einen und ein paar kostbaren, sensibel gespielten Momenten der Zweisamkeit auf der anderen Seite. Und auch wenn das im Hinblick auf Dolans bisherige Arbeiten nicht wirklich neu klingen mag, macht es doch immer wieder Freude, sich mit ihm und seinen Figuren auf eine heikle, zutiefst emotionale Berg- und Talfahrt zu begeben.

Pamela Jahn

Details

Originaltitel: Matthias et Maxime
Kanada 2019, 119 min
Sprache: Französisch, Englisch
Genre: Drama
Regie: Xavier Dolan
Drehbuch: Xavier Dolan
Kamera: André Turpin
Schnitt: Xavier Dolan
Verleih: Pro-Fun Media
Darsteller: Xavier Dolan, Harris Dickinson, Anne Dorval, Catherine Brunet, Adib Alkhalidey, Pier-Luc Funk
Kinostart: 07.01.2021

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.