Entfernung über GPS
ab PLZ

Mary Shelley

Am Rande der Jungs-Party

Mary Wollstonecraft ist erst 17 als sie sich unsterblich in den romantischen – und verheirateten – Dichter Percy Shelley verliebt und mit ihm und ihrer Schwester gemeinsam durchbrennt. Mit 21 schreibt sie den Klassiker „Frankenstein“.

Mehr

Ende des 18. Jahrhunderts wird Mary Wollstonecraft in eine arme aber intellektuelle Familie hineingeboren. Der Vater ist der Philosoph, Buchhändler und Anarchist William Godwin, die Mutter, die Mary nie kennengelernt hat, die libertäre Frauenrechtlerin Mary Wollstonecraft. Mary vergöttert ihr Andenken: Die erste Szene des Films findet sie auf dem Friedhof am Grab ihrer Mutter vor, wo sie Horror-Schund-Romane liest, anstatt in der Buchhandlung zu helfen. Wenig später schickt der Vater sie weg aus London zu Verwandten nach Schottland, wo sie den Top-Literaten ihrer Zeit begegnet und einem jungen, stürmischen Poeten namens Percy Bysshe Shelley. Haifaa Al-Mansours (DAS MÄDCHEN WADJDA) Historienfilm über die englische Schriftstellerin und Autorin von „Frankenstein“ beginnt als Teenager-Romanze mit großen Gefühlen und wehenden Haaren. Mary (Elle Fanning) leuchtet vor innerer Begeisterung, Percy (Douglas Booth) schickt ihr wildromantische Gedichte und beschwört die wahre Liebe. Als sich herausstellt, dass Percy verheiratet ist und ein Kind hat, brennen die beiden kurzerhand gemeinsam mit Marys Stiefschwester Claire (Bel Powley) durch. Wenig später wird das Geld knapp und Mary schwanger, und das Frühchen stirbt kurze Zeit nach der Geburt. Mary stürzt in eine Depression, die sich auch bei einem Besuch beim berühmten Exzentriker Lord Byron am Genfer See nicht lichtet. Al-Mansour und Autorin Emma Jensen schildern das wilde Leben der auf Pump lebenden Literati äußerst zurückhaltend und wohlerzogen. Mary ist immer die Aufrechte, Ernsthafte, eine Affäre von Percy und Claire wird lediglich dezent angedeutet. Weit mehr als für Sex, Exzess, Glamour und Poesie interessieren sie sich für Marys und Claires Erfahrungen von Verlust und Einsamkeit am Rande der Jungs-Party, Erfahrungen, die „Frankenstein“ – so die These - erst zu dem fulminanten, düsteren, empathischen Buch werden ließen, das es ist.

Hendrike Bake

Details

USA/Großbritannien/Luxemburg 2017, 120 min
Genre: Drama, Biografie, Romance
Regie: Haifaa Al-Mansour
Drehbuch: Haifaa Al-Mansour, Emma Jensen
Kamera: David Ungaro
Schnitt: Alex Mackie
Musik: Amelia Warner
Verleih: Prokino
Darsteller: Elle Fanning, Maisie Williams, Douglas Booth, Joanne Froggatt, Stephen Dillane
FSK: 12
Kinostart: 27.12.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.