Entfernung über GPS
ab PLZ

La Isla Minima – Mörderland

Furioser politischer Polizeithriller

Spanien 1980, in den Marschen südwestlich von Sevilla. Zwei Detektive suchen nach einem Serienmörder, aber die Bedrohung lauert nicht nur in den Sümpfen um sie herum - so kurz nach dem Ende der Franco Diktatur sind Geheimnisse, Verrat und Korruption allgegenwärtig.

Mehr

Die Luftaufnahmen, die unter den Titeln von LA ISLA MINIMA zu sehen sind, wirken wie abstrakte Gemälde, bis man das Glitzern des Wassers, die Vogelschwärme und das auf Grund gelaufene Boot entdeckt. Was für eine Landschaft: die Marismas, Marschen, Sümpfe, Watt und Salzwiesen, südlich von Sevilla. Es ist der Sommer 1980. Seit zwei Jahren ist Spanien eine parlamentarische Demokratie, in einem halben Jahr werden Faschisten in der Armee putschen und Oberst Tejeros Guardia Civil das Parlament besetzen. Im Gasthof, in dem die Kriminalpolizisten Juan (Javier Gutiérrez) und Pedro (Raúl Arévalo) einkehren, hängt Francos Bild neben dem von Adolf Hitler, Falangisten-Führer Primo de Rivera und König Juan Carlos I. Der eine Polizist ist wegen der Erpressung von Prostituierten zwangsversetzt, der andere wegen eines Artikels, in dem er einen faschistischen General kritisiert hatte. Sie sind auf der Suche nach einem Serienkiller, der Mädchen aus einem Dorf in dieser Gegend foltert und ermordet. Nichts und niemandem ist hier zu trauen: Den Wegen nicht, die jederzeit an einem versumpften Tümpel enden, der Luft nicht, in der permanent Mücken zu surren scheinen, nicht den Vogelschwärmen, die auf die bei Ebbe gestrandeten Kadaver von Fischen lauern, den Menschen sowieso nicht. Innenräume wirken, als hänge der Staub von altem Hass in allen Wänden. Alberto Rodríguez' furioser Polit-/Polizei-Thriller ist mit US-Filmen wie SEVEN und der ersten Staffel von TRUE DETECTIVE verglichen worden, aber hier sind die Abgründe tiefer und realer. Wenn die Polizisten bei ihrer Ermittlung gewalttätig werden, ist das kein psychologisches Problem, sondern mindestens noch gängige Polizeipraxis, wenn nicht mehr dahinter steckt. Die Frauen wollen alle weg aus dieser Welt, in der sie nur als Mütter oder Opfer vorkommen. Aber noch scheint das unmöglich.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: La Isla Minima
Spanien 2014, 105 min
Sprache: Spanisch
Genre: Krimi, Thriller
Regie: Alberto Rodriguez
Drehbuch: Rafael Cobos
Kamera: Alex Catalán
Schnitt: M. G. José Moyano
Musik: Julio de la Rosa
Verleih: Drop-Out Cinema
Darsteller: Javier Gutiérrez, Raúl Arévalo, María Varod
FSK: 16
Kinostart: 04.08.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.