Entfernung über GPS
ab PLZ

Kleine Helden

Krankheit und Lebensfreude

Regisseurin Anne-Dauphine Julliand begleitet ein Mädchen und vier Jungen in Frankreich in ihrem Alltag zwischen Spielplatz und Krankenhaus.

Mehr

Camille, Ambre, Charles, Imad und Tugdual, das sind die „kleinen Helden“ dieses gleichnamigen Dokumentarfilms, der das Mädchen und die vier Jungen in Frankreich auf ihrem Weg zwischen Spielplatz und Krankenhaus begleitet. Denn während die sechs- bis neunjährigen Kinder unterschiedlicher nicht sein könnten, teilen sie ein ähnliches Schicksal: Sie leiden an schwerwiegenden Krankheiten, die ihr Leben zwar in jedem Moment beeinflussen, aber nie dominieren. Denn auch wenn Ambre ohne zu stocken „pulmonalarterielle Hypertonie“ aussprechen kann oder Charles sich wegen seiner hochsensiblen Haut am besten eigentlich gar nicht bewegen dürfte, unterscheidet sich ihre Lebensfreude und -Kraft nicht von der anderer Kinder. Sie übertrumpft sogar sicher noch die von so manchem Erwachsenen, der wesentlich weniger auszuhalten hat.
Regisseurin Anne-Dauphine Julliand ist traurigerweise besonders gut mit der Thematik ihres Films vertraut. Nachdem ihre eigene Tochter noch als Kleinkind an einer unheilbaren Krankheit gestorben ist, schrieb sie ein Buch über ihre Erfahrungen, das zum Bestseller avancierte. Jetzt widmet sie sich in ihrem mit französischen Chansons unterlegtem Film anderen Kindern mit einer ähnlichen Geschichte. Die fünf ausgewählten kleinen Kämpfer schöpfen ihre Lebenslust keineswegs nur aus kindlicher Naivität. Sie haben einfach bereits im Kindesalter verstanden, dass sich ein schönes Leben nicht in Jahren messen lässt und man zwischen Dialyse und Chemotherapie nicht vergessen darf, glücklich zu sein. Eine nicht zu unterschätzende Erkenntnis, vor allem wenn nicht garantiert ist, dass man überhaupt das Erwachsenenalter erlangt. So begegnet KLEINE HELDEN seinen klugen jungen Protagonisten immer auf Augenhöhe und wird dank ihrer sympathischen Aufgeklärtheit auch nie zu rührselig.

Katharina Franck

Details

Originaltitel: Et les mistrals gagnants
Frankreich 2016, 79 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Anne-Dauphine Julliand
Kamera: Laurent Brunet, Matthieu Fabbri, Katell Djian, Alexis Kavyrchine, Isabelle Razavet
Schnitt: Lilian Corbeille, Mathieu Goasguen, Emmanuel Julliard
Verleih: Little Dream Entertainment
FSK: oA
Kinostart: 20.09.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.