Entfernung über GPS
ab PLZ

Kirschblüten & Dämonen

Zwischen Leben und Tod

Zehn Jahre nach dem Erfolg von KIRSCHBLÜTEN - HANAMI kehrt Doris Dörrie zurück zu der zwischen Deutschland und Japan angesidelten Familiengeschichte und erzählt, wie „Karli“, der Jüngste, von den Geistern der Vergangenheit verfolgt wird.

Mehr

Zehn Jahre nach dem Erfolg von KIRSCHBLÜTEN - HANAMI kehrt Doris Dörrie zurück zu der zwischen Deutschland und Japan erzählten Familiengeschichte, die sich zuvor um das Ehepaar Trudi und Rudi drehte und mit KIRSCHBLÜTEN UND DÄMONEN nun die Perspektive der Kinder einnimmt. Ausgerechnet das Innenleben von Mamas Liebling „Karli“ wird beleuchtet. Dabei war er es, der seinen Vater nach dem plötzlichen Tod der Mutter damals nicht in sein bankerleben lassen wollte, so dass Rudi in Tokio bei der obdachlosen Japanerin Yu strandete, und in deren Beisein kurze Zeit später ebenfalls starb.
Die Motive von Tod und Leben, Enttäuschungen und Hoffnungen finden sich auch in dieser unerwarteten Fortsetzung wieder: Yu sucht den mittlerweise alkoholkranken Karl in Deutschland auf, um gemeinsam zu trauern. Karl, der gerade die Trennung von seiner Frau und seiner kleinen Tochter verarbeitet, nimmt sie widerstrebend ins Elternhaus im Allgäu mit. Dort wird klar, dass er, und auch seine beiden Geschwister nur schwer mit der Familienvergangenheit Frieden schließen – mit der aufopfernden Rolle der Mutter, der Autorität des Vaters, einer Dynamik, in der Karl immer das schwächste Glied war und immer noch ist.
Selten hat ein Film innere Dämonen so realistisch auf die Leinwand gebannt. Hier suchen sie Karl als schwarze Schatten und Visionen seiner flehenden Eltern heim. KIRSCHBLÜTEN bewegt sich immerzu auf dem Grad zwischen Leben und Tod, die Toten sind präsent, das Trauern vital. Die Erinnerungen der Kinder sorgen für ein Wiederaufleben des Original-Casts, insbesondere Hannelore Elsner und Elmar Wepper erscheinen als berührend echte Geister der Vergangenheit. Karls und Yus märchenhafte Begegnung endet, wo sie im ersten Film hätte beginnen können: in Japan, das Doris Dörrie nachhaltig bezaubert hat, und das hier fremd und doch merkwürdig vertraut erscheint.

Anna Hantelmann

Details

Deutschland 2019, 110 min
Genre: Drama
Regie: Doris Dörrie
Drehbuch: Doris Dörrie
Kamera: Hanno Lentz
Schnitt: Frank Müller
Musik: Karsten Fundal
Verleih: Constantin Film Verleih
Darsteller: Golo Euler, Aya Irizuki, Felix Eitner, Floriane Daniel, Birgit Minichmayr, Sophie Rogall, Elmar Wepper, Hannelore Elsner, Kiki Kilin
FSK: 12
Kinostart: 07.03.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.