Entfernung über GPS
ab PLZ

Keuchhusten

Im Oktober 1956 verbarrikadiert sich eine Kleinbürgerfamilie in ihrer Budapester Wohnung. Oktober 1956. Tomi und Annamari, die schulpflichtigen Kinder einer Budapester Familie, freuen sich, dass am nächsten Tag der Unterricht entfällt...

Mehr

Der Vater erzählt stolz, er habe einen Kollegen geohrfeigt, die Großmutter bringt einen von Kugeln durchlöcherten Brotlaib heim. In den Straßen von Budapest wird gekämpft. Die Familie reagiert konfus und Annamari bekommt Keuchhusten ... Die Kleinbürgerfamilie als Mikrokosmos der Gesellschaft erlebt in dieser Tragikomödie den Aufstand aus der Perspektive der eigenen vier Wände, eine für dieses Thema unübliche Sichtweise. Die Kamera verlässt fast nie den Schauplatz der Wohnung, woraus sich eine kammerspielartige Struktur ergibt, in der sich das Drama aus den beobachteten Details und Reaktionen der Akteure sowie aus Wochenschaufragmenten und einer Tonkulisse erschließt, die den Schlachtenlärm als Echo durch die Wände dringen lässt - Innenansichten eines allgegenwärtigen Belagerungszustandes.

BrotfabrikKino

Details

Originaltitel: Szamarköhöges
Ungarn 1986, 91 min
Regie: Péter Gárdos
Drehbuch: Peter Gardos, András Osvát
Kamera: Tibor Máthé
Musik: Jan Novák
Darsteller: Mari Töröcsik, Dezsö Garas, Judit Hernádi, Marcell Tóth, Eszter Kárász

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.