Entfernung über GPS
ab PLZ

Kaptn Oskar

Feuer, Kotze & Sex

Cineasten nennen das „German Mumblecore“ – junge deutsche Filme, die meistens aus Berlin kommen, abseits der Förderstrukturen entstehen und stark auf Improvisationen setzen. So entstehen vibrierende Schelmenstücke wie ICH FÜHL MICH DISCO von Axel Ranisch, LOVE STEAKS von Jakob Lass oder KAPTN OSKAR von Tom Lass, dem älteren Bruder von Jakob.

Mehr

Cineasten nennen das „German Mumblecore“ – junge deutsche Filme, die meistens aus Berlin kommen, abseits der Förderstrukturen entstehen und stark auf Improvisationen setzen. So entstehen vibrierende Schelmenstücke wie ICH FÜHL MICH DISCO von Axel Ranisch, LOVE STEAKS von Jakob Lass oder KAPTN OSKAR von Tom Lass, dem älteren Bruder von Jakob.
Zum Auftakt von KAPTN OSKAR fackelt Alex (Martina Schöne-Radunski) die Wohnung ihres Ex-Freundes Oskar (Tom Lass) ab. Damit wäre schon mal ein Wesensmerkmal des Films abgesteckt: das Rebellische, Wilde und Impulsive. Wie sein Bruder Jakob setzt auch Tom Lass auf eine agile Handkamera und eine sprunghafte, raue Erzählweise mit unvermittelten Schnitten. Bisweilen erinnert dieser Stil an das Frühwerk von Wong Kar-wai oder den ungehobelten SILVESTER-COUNTDOWN von Oskar Roehler. Die männliche Hauptrolle übernimmt der Regisseur und Drehbuchautor Tom Lass selbst. Sein Oskar driftet ziellos durchs Leben wie Tom Schilling in OH BOY. Frisch von der dominanten Alex getrennt, lernt Oskar in der U-Bahn die verspielte Masha (Amelie Kiefer) kennen. Beide beschließen, eine Beziehung zu führen – allerdings ohne Küssen und Sex. Fortan schlafen sie kuschelnd ein, erzählen sich Kindheitserlebnisse oder schlendern mit einer Wodkaflasche durch Berlin. Als Oskar die platonische Abmachung in Frage stellt, beginnt ein Hin und Her aus Anziehung und Abstoßung. Dass auch die Furie Alex immer wieder auf der Matte steht, sorgt für zusätzlichen Druck. Für die ungewöhnliche Verliebtheit zwischen Oskar und Masha findet Tom Lass Bilder, die wie aus dem Leben gegriffen wirken. Hinzu kommen die drei starken Hauptdarsteller und ein toller Soundtrack, der auch mal einen Dudelsack einbringt. Wer LOVE STEAKS mochte, dürfte den ähnlich gelagerten KAPTN OSKAR ebenso gutheißen.

Christian Horn

Details

Deutschland 2012, 78 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Tom Lass
Drehbuch: Tom Lass
Kamera: Jonas Schmager
Schnitt: Tom Lass
Verleih: daredo media / Drop-Out Cinema
Darsteller: Tom Lass, Amelie Kiefer, Martina Schöne-Radunski, Christian Kuchenbuch, Gunnar Teuber, Thomas Schmuckert
FSK: 12
Kinostart: 11.12.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.