Entfernung über GPS
ab PLZ

Junction 48

Hip Hop zwischen den Fronten

Kareem und seine Crew träumen vom Leben als Hip Hop-Stars nach US-amerikanischem Vorbild. Aus den ideologischen Grabenkämpfen zwischen Arabern und Israelis wollen sie sich heraushalten und lieber über die sozialen Realitäten „auf der Straße“ singen.

Mehr

Wer kennt schon Lod oder – wie es bis 1948 genannt wurde – Lydda? Für Kareem (Tamer Nafar) ist die verarmte Stadt, gerade einmal 20 Kilometer von Tel Aviv entfernt, die Erfahrungswelt, aus der er die Geschichten für seine Rap-Texte zieht. Ansonsten fristet er ein Leben als Slacker mit Job im Callcenter, der zwar noch zu Hause bei den Eltern wohnt, sich aber möglichst von deren politischem Engagement zu distanzieren versucht. Stattdessen träumen er und seine Crew vom Leben als Hip Hop-Stars nach US-amerikanischem Vorbild, die sich aus den ideologischen Grabenkämpfen zwischen Arabern und Israelis heraushalten wollen und lieber über die sozialen Realitäten „auf der Straße“ singen. Als Kareems Vater nach einem Autounfall stirbt, und sich die Mutter traumatisiert zurückzieht, muss er sich, zunächst eher widerwillig, einer neuen Rolle stellen, die ihn dazu zwingt, seine Stellung zwischen den Fronten zu akzeptieren. Der kontroverse israelische Filmemacher Udi Aloni (FORGIVENESS) erzählt in JUNCTION 48 in fiktionalisierter Weise vom Hintergrund der palästinensischen Hip Hop-Band Dam und erinnert damit an Curtis Hansons Semi-Eminem-Biopic 8 MILE. Aloni nimmt die radikal subjektive Perspektive seiner Protagonisten ein, schildert dabei aber nicht nur deren Erfahrungen mit Diskriminierung, sondern auch die restriktiv-patriarchalen Strukturen innerhalb der eigenen Community, die vor allem Kareems Freundin, die Sängerin Manar (Samar Qupty) zu spüren bekommt. Damit wird Alonis Film auch zum Dokument eines allgegenwärtigen Generationenkonflikts und verdeutlicht: Es reicht nicht, das Rad des Teufelskreises anzuhalten – es muss zerbrochen werden, damit sich wirklich etwas ändert.

Jens Mayer

Details

Deutschland/USA/Israel 2016, 95 min
Genre: Drama, Musikfilm
Regie: Udi Aloni
Drehbuch: Oren Moverman, Tamer Nafar
Kamera: Amnon Zlayet
Musik: Tamer Nafar, Itamar Ziegler
Verleih: X-Verleih
Darsteller: Tamer Nafar, Samar Qupty, Salwa Nakkara, Saeed Dassuki, Adeeb Safadi
FSK: 12
Kinostart: 19.01.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.