Entfernung über GPS
ab PLZ

In Liebe Lassen

Abschied auf der Onkologie

Der Lehrer Benjamin (Benoît Magimel) liegt im Sterben. Weder seine engagierte Schauspielklasse noch die Fürsorge seiner Mutter (Catherine Deneuve) kann daran etwas ändern.

Mehr

Der Lehrer Benjamin liegt im Sterben. Weder seine engagierte Schauspielklasse noch die Fürsorge seiner Mutter kann daran etwas ändern. Krebsspezialist Dr. Eddé legt die Karten ehrlich auf den Tisch: Das Ende ist in Sicht und lässt sich nicht abwenden. Das klingt nach tränenreichem Drama – das Krankenhaus als Bühne des Lebens – und das ist es auch. Den feinen Unterschied macht sicherlich, dass die französische Filmemacherin und Schauspielerin Emmanuelle Bercot ihre Stamm-Starbesetzung für das Mutter-Sohn-Paar (Benoît Magimel und Catherine Deneuve) gewählt hat. Der heimliche Star ist jedoch ein Laienschauspieler, Gabriel A. Sada, der in der Rolle des Arztes zu sehen ist - und sich dabei selbst spielt. Seine Erfahrungen als Onkologe verkörpert und versprachlicht er auf eindrucksvolle Weise: Hier stehen statt leerer Phrasen ungeschönte Ratschläge. Und statt dauerhaft ernster Mienen lassen sich auf den ersten Blick unkonventionelle Methoden beobachten, die genauso anrührend wie menschlich sind. Warum sollten dem Pflegepersonal Emotionen verwehrt sein? Warum sollten Angehörige mehr wissen dürfen als ihre Liebsten, die sie vor der eigenen Wahrheit schützen wollen? Welche letzten Wünsche können und dürfen erfüllt werden – und durch wen? Gerade in Zeiten einer globalen Gesundheitskrise, in denen Stimmen aus dem Pflegebereich überall lauter werden, hallen viele dieser Fragen nach. Bercot stellt sie in ihrem Film auf nicht immer kitschbefreite Weise, etwa mit dem Erzählstrang um Benjamins verstoßenen Sohn. Stimmig bleibt bis zum Schluss der Fokus, den ihr Film setzt: Auf das Team von Dr. Eddé und dessen zutiefst menschliche Art, mit dem Tod umzugehen. In Cannes gab es Standing Ovations, nachdem die Dreharbeiten aufgrund der Pandemie lange Zeit auf Eis lagen.

Anna Hantelmann

Details

Originaltitel: De son vivant
Frankreich 2021, 120 min
Genre: Drama
Regie: Emmanuelle Bercot
Drehbuch: Emmanuelle Bercot, Marcia Romano
Kamera: Yves Cape
Schnitt: Yann Dedet, Julien Leloup
Musik: Eric Neveux
Verleih: STUDIOCANAL
Darsteller: Catherine Deneuve, Benoît Magimel, Cécile de France, Oscar Morgan, Gabriel A. Sara, Lou Lampros Melissa George
Kinostart: 20.01.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.