Entfernung über GPS
ab PLZ

Il traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

Mafia-Maxi-Prozess

Der ehemalige Cosa Nostra-Boss Tommaso Buscetta entscheidet sich, als Kronzeuge alle Details über die „Ehrenwerte Gesellschaft“ zu Protokoll zu geben. Der daraus resultierende „Maxi-Prozess“ wird sechs Jahre dauern, in einem raketensicheren Saal abgehalten, und insgesamt 475 Mafiosi angeklagt sehen.

Mehr

„Die Cosa Nostra hat Zeit“, sagt der ehemalige „Boss der zwei Welten“ Tommaso Buscetta (Pierfrancesco Favino) während seiner Vernehmung, und genauso nimmt sich IL TRADITORE viel Zeit für Dinge, die in anderen Mafiafilmen eher kurz und im Hintergrund stattfinden. Die letzte Phase seines Lebens beginnt Buscetta damit, seine alte Familie in Italien zurückzulassen und sich in Brasilien mit seiner dritten Frau ein neues, ruhiges Leben aufzubauen. Bis ihn ein Anruf erreicht, und er erfährt, dass über 100 seiner Verwandten und Freunde dem Zorn des Corleonesi-Clans zu Opfer gefallen sind und man auch weiß, wo Buscetta ist. Von der brasilianischen Polizei gefasst, wird er nach Italien, in den sicheren Tod, ausgewiesen. Buscetta entscheidet sich, als Kronzeuge die Omerta zu brechen und Richter Giovanni Falcone alle Details über die „Ehrenwerte Gesellschaft“ zu Protokoll zu geben. Der daraus resultierende „Maxi-Prozess“ wird sechs Jahre dauern, in einem raketensicheren Saal abgehalten, und insgesamt 475 Mafiosi angeklagt sehen. Nur hier im Gerichtssaal, wenn Buscetta seinen alten Kollegen gegenüber sitzt, die mit angeblichen Gebrechen und Machismo-feuchtem Geschrei aus dem Prozess ein Affentheater machen, hat er die Zeit und Ruhe, zu sagen, was für ihn einen „Siciliano Vero“ ausmacht, und warum es nicht er war, der die Ideale der Cosa Nostra verraten hat, sondern die, die in ihrer Geldgier und Mordlust weder Familie noch Anstand kennen. Dabei vergisst der Film von Marco Bellocchio nie, dass Buscetta gerne wie ein anständiger Mann von Ehre wirkt, dessen größtes Laster Frauen sind, seine Karriere aber auf Mord und Drogenhandel fußt. Genauso unterbricht IL TRADITORE den gemächlichen Lebensrückblick und sein Philosophieren immer wieder durch plötzliche Gewaltakte, die klar machen, dass die Cosa Nostra Zeit hat, Buscetta aber nicht unbedingt.

Christian Klose

Details

Originaltitel: Il Traditore
Italien 2019, 145 min
Sprache: Italienisch
Genre: Biografie, Crime, Drama
Regie: Marco Bellocchio
Drehbuch: Marco Bellocchio, Valia Santella, Ludovica Rampoldi
Kamera: Vladan Radovic
Schnitt: Francesca Calvelli
Musik: Nicola Piovani
Verleih: Pandora Filmverleih
Darsteller: Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Cândido, Luigi Lo Cascio, Bebo Storti
FSK: 12
Kinostart: 13.08.2020

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Il traditore - Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

(Il Traditore) | Italien 2019 | Biografie, Crime, Drama | R: Marco Bellocchio | FSK: 12

Der ehemalige Cosa Nostra-Boss Tommaso Buscetta entscheidet sich, als Kronzeuge alle Details über die „Ehrenwerte Gesellschaft“ zu Protokoll zu geben. Der daraus resultierende „Maxi-Prozess“ wird sechs Jahre dauern, in einem raketensicheren Saal abgehalten, und insgesamt 475 Mafiosi angeklagt sehen.

Vorführungen

Delphi LUX

25.10. – So

11:00

Rollberg

25.10. – So

OmeU13:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.