Entfernung über GPS
ab PLZ

Der ganz große Coup

Der Star ist Ugo

Römische Vorort-Gangster-Komödie um Ugo, eine Französische Bulldogge im rosa Trainingsoutfit.

Mehr

Ugo ist sensibel, Stress verträgt er gar nicht gut. Zu dumm, dass die Französische Bulldogge im rosa Trainingsoutfit, die eigentlich einer reichen Dame gehört, ausgerechnet Marti (Daphne Scoccia) und Rana (Silvia D'Amico) in die Hände fällt, die sich ein Wochenende lang um den Hund kümmern sollen. Gegen Bezahlung, versteht sich, denn die beiden jungen Frauen sind nicht nur ein Paar, sondern auch permanent pleite. Da kommt ihnen der seltsame Tierarzt namens Dr. Mopsi (Edoardo Pesce) eigentlich ziemlich recht, der Marti bei einer flüchtigen Begegnung im Park anbietet, Ugo mit seiner eigenen läufigen Hündin zu decken. Nach anfänglichem Zögern nehmen die Frauen das lukrative Angebot schließlich an. Das entpuppt sich - wie in den meisten schrägen Komödien dieses Kalibers - bald als Fehler. Was Fulvio Risuleos zweiten Spielfilm von der groben Masse des Genres abhebt, ist die zweigeteilte Handlungsstruktur, die nun folgt. Ein Schaf, ein Schnitt. Und schon befinden wir uns in einer komplett anderen Geschichte, oder besser gesagt: In der Geschichte davor, die sich um Orazio (aka Dr. Mopsi) dreht und beschreibt, wie aus dem langhaarigen, vollbärtigen Loser schließlich ein Hundedieb im Anzug und mit falscher Visitenkarte wird. Davon abgesehen ist DER GANZ GROSSE COUP vor allem eins: typisch italienisch. Die Figuren wirken allesamt ein bisschen zu überdreht oder zu unausgegoren, um die Spannung auf Dauer zu halten. Und auch die Gesellschaftskritik, die der junge römische Regisseur in seinem Drehbuch unterzubringen versucht, greift zu kurz, um tatsächlich eine Wirkung zu erzielen. Der Star des Films und sein wahrer Coup ist Ugo. Und wer bisher noch nicht auf dem Hund gekommen ist, überlegt es sich am Ende vielleicht doch noch einmal.

Pamela Jahn

Details

Originaltitel: Il colpo del cane
Italien 2019, 93 min
Sprache: Italienisch
Genre: Komödie
Regie: Fulvio Risuleo
Drehbuch: Fulvio Risuleo
Kamera: Juri Fantigrossi
Schnitt: Ilenia Zincone
Musik: Robert Aiki Aubrey Lowe
Verleih: Kairos Film
Darsteller: Edoardo Pesce, Silvia D'Amico, Daphne Scoccia, Anna Bonaiuto
Kinostart: 18.08.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.