Entfernung über GPS
ab PLZ

Homo Communis – Wir für alle

Beispiele für Kooperativen

Der Dokumentarfilm porträtiert Gruppen und Initiativen, hauptsächlich aus Deutschland, die versuchen, eine Gegenbewegung zu schaffen zu einer Welt, die sich trotz aller Vernetztheit individuell isolierend und ohne großen Plan für die Zukunft anfühlt.

Mehr

Was Carmen Eckhardts Dokumentarfilm HOMO COMMUNIS nicht liefert, ist eine einfache, eindeutige Antwort auf die Probleme, die er anspricht. Stattdessen dokumentiert der Film eine Reihe von Gruppen und Initiativen, hauptsächlich aus Deutschland, die versuchen, eine Gegenbewegung zu schaffen zu einer Welt, die sich trotz aller Vernetztheit individuell isolierend und ohne großen Plan für die Zukunft anfühlt. Am bekanntesten und am medienwirksamsten sind die Klimaaktivist*innen von „Ende Gelände“ im Hambacher Forst, die mit Protesten, aber auch aktivem „zivilen Widerstand“ gegen den Braunkohleabbau vorgehen und dabei von Greta Thunberg und Carola Rackete unterstützt werden, während in „Commons“ Think Tanks Weltbilder hinterfragt und neue Möglichkeiten der Gesellschaftsorganisation überlegt werden. Im kleineren Maßstab finden sich „Soziale Landwirtschaften“, bei denen Kund*innen auch mal persönlich bei der Ernte helfen, und dafür ohne Umweg über Zwischenhändler direkt ihr Biogemüse erhalten, und kooperative Werkstätten, die für Nachhaltigkeit sorgen, und den Menschen, die sie besuchen, dabei ein Gefühl der Selbstbestimmtheit geben, weil sie z.B. ihr Fahrrad jetzt selbst reparieren können.

Dies könnte als Beschäftigungstherapie für die Gelangweilten der Überflussgesellschaft abgetan werden, würde der Film den deutschen Bemühungen nicht „Cecosesola“ gegenüberstellen, eine Megakooperative, die in Venezuela erfolgreich die Gesundheits- und Lebensmittelversorgung übernimmt, die der Staat nicht mehr bieten kann, und wo ein Radiologe selbstverständlich auch mal auf dem Markt Gemüse verkauft. HOMO COMMUNIS zeigt ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten, wie Zusammenarbeit und gemeinsame Überlegungen für ein besseres, nachhaltiges Leben sorgen können.

Christian Klose

Details

Originaltitel: Homo Communis
Deutschland 2020, 100 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Carmen Eckhardt
Drehbuch: Carmen Eckhardt
Kamera: Gerardo Milszstein
Musik: Konstantin Wecker, Bernd Keul
Verleih: mindjazz Pictures
FSK: oA
Kinostart: 08.07.2021

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.