Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Girl Gang

Modernes Märchen

Leonie ist 14 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern Andy und Sani im Osten Berlins. Sie steht am Anfang einer Karriere als Influencerin und kann im Verlauf des Films 500.000 Follower feiern. Damit wird das, was als Spaß mit Alltags-Postings begann, zu einem sehr lukrativem Business.

Mehr

GIRL GANG beginnt wie ein Märchen. Zu sphärischen Gesängen spricht eine sanfte Frauenstimme: „Es war einmal eine Zeit, da lebte ein Mädchen am Rande einer großen Stadt. Als das Mädchen alt genug war, da schenkten ihm die Eltern einen kleinen schwarzen Spiegel. Eines schönen Tages fand es in den Tiefen des Spiegels viele andere Mädchen, und wenn es hineinschaute und zum Spiegel sprach, konnten alle anderen Mädchen dieser Welt es sehen, denn auch sie besaßen so einen schwarzen Spiegel.“ Die poetischen Zeilen beschwören die Faszination, die die Welt der Influencerinnen auf viele junge Mädchen ausübt – 86% aller Teenager träumen laut der im Film zitierten Studie „The Influencer Report“ von einer Karriere als Influencerin. Der Film von Susanne Meures (RAVING IRAN) fängt dann in entsättigten, fast überbelichteten Bildern vor allem die prosaische Wirklichkeit hinter den Instagram- und Snapchat-Posts ein. Leonie (@leoobalys) ist zu Beginn des Film 14 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern Andy und Sani im Osten Berlins. Sie steht am Anfang einer Karriere als Influencerin und kann im Verlauf des Films 500.000 Follower feiern (heute sind es 1,5 Millionen). Damit wird das, was als Spaß mit Alltags-Postings begann, zu einem sehr lukrativem Business. Ein Manager stellt Millionen in Aussicht, meint aber auch „du musst authentischer werden“. Leonies Eltern übernehmen das Management lieber selbst, und GIRL GANG zeigt, wie die Familie als Firma funktioniert. Gereizte Drehs, Promo-Aktionen im Shopping-Center und Produktwerbung für McDonalds wechseln sich ab, und ständig wird aufgenommen, bearbeitet, das Leben verwertet. Auf der anderen Seite des Spiegels, in einem bayerischen Dorf, baut das Mädchen Melanie an einer Fanpage und träumt von einer Freundin wie Leonie und einem anderen, glamouröseren Leben.

Hendrike Bake

Details

Schweiz 2022, 98 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Susanne Regina Meures
Drehbuch: Susanne Regina Meures
Schnitt: Katja Dringenberg
Verleih: Rise And Shine Cinema
Kinostart: 20.10.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.