Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Von Vätern und Müttern

Schlammschlacht

Piv und Ulrik sind sehr bedacht darauf, bei der gemeinsamen „Hüttenfahrt“ an der neuen Schule ihrer Tochter einen möglichst guten Eindruck zu machen. Doch die Harmonie innerhalb der Elternschaft trügt. Das Wochenende wird zur Schlammschlacht.

Mehr

Okay, Triggerwarnung: Wer schulpflichtige Kinder hat, könnte in VON VÄTERN UND MÜTTERN unliebsame Erinnerungen an endlose Elternabende durchleben. Paprika Steen serviert in 97 Minuten eine Satire, die schmerzhafte Wahrheiten an den Tag legt. Ob man das lustig findet oder als realitätsfern abtut, liegt am eigenen Standpunkt. Es bleibt aber nunmal ein Fakt: Wer sein Kind zur Schule schickt, muss sich mit den Eltern der anderen Kinder arrangieren. So ergeht es auch Piv (Katrine Greis-Rosenthal) und Ulrik (Jacob Lohmann). Ihre Tochter Hannah (Ida Skelbæk-Knudsen) soll auf eine Schule mit kreativer Ausrichtung, in der Hoffnung der Eltern, dass dort ihre Talente besser gefördert werden. Für die Sechstklässlerin ist es bereits der vierte Schulwechsel innerhalb kurzer Zeit. Meist scheitern die Institutionen am Anspruch der Mutter. Diesmal soll alles klappen, deshalb sind Piv und Ulrik auch sehr bedacht darauf, bei der gemeinsamen Hüttenfahrt einen möglichst guten Eindruck zu machen. Doch die augenscheinliche Harmonie innerhalb der Elternschaft trügt. Das Wochenende wird bald zur blutigen Schlammschlacht. Ähnlich wie Sönke Wortmann für seine deutlich harmlosere EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT hat die vom Schauspiel in den Regiestuhl gewechselte Paprika Steen hier ein Ensemble bekannter dänischer Schauspieler*innen versammelt: Lisa Loven Kongsli (HÖHERE GEWALT), Carsten Bjørnlund (DIE ERBSCHAFT), Nikolaj Lie Kaas (BROTHERS), Lars Brygmann (HELDEN DER WAHRSCHEINLICHKEIT) – Die 13 Akteur*innen haben sichtlich Spaß in ihren Rollen, und wer sich darauf einlässt, dass unter ihnen absolut keine Sympathieträger zu finden sind, kann sich über ihre Macken und Marotten genüsslich amüsieren. Zumindest bis zum nächsten Elternabend.

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: Fædre & mødre
Dänemark 2022, 97 min
Genre: Komödie, Drama
Regie: Paprika Steen
Drehbuch: Jakob Weis
Kamera: Jan Pallesen
Schnitt: Jacob Thuesen
Musik: Jeppe Kaas
Verleih: mindjazz Pictures
Darsteller: Nikolaj Lie Kaas, Amanda Collin, Martin Greis-Rosenthal, Lisa Loven Kongsli
Kinostart: 23.05.2024

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Von Vätern und Müttern

(Fædre & mødre) | Dänemark 2022 | Komödie, Drama | R: Paprika Steen

Piv und Ulrik sind sehr bedacht darauf, bei der gemeinsamen „Hüttenfahrt“ an der neuen Schule ihrer Tochter einen möglichst guten Eindruck zu machen. Doch die Harmonie innerhalb der Elternschaft trügt. Das Wochenende wird zur Schlammschlacht.

Vorführungen

Biesdorf

Hellersdorf

Kino Kiste

HEUTE

TicketsKartenreservierung: https://www.kiste.net/kino/ 17:55

16.06. – So

TicketsKartenreservierung: https://www.kiste.net/kino/ 14:00

18.06. – Di

TicketsKartenreservierung: https://www.kiste.net/kino/ 13:25

19.06. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://www.kiste.net/kino/ 17:45

Kreuzberg

Sputnik Kino am Südstern

17.06. – Mo

TicketsTickets kaufen OmU17:30

Mitte

Acud Kino

16.06. – So

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 20:15

17.06. – Mo

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 18:00

19.06. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 20:15

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.