Entfernung über GPS
ab PLZ

Falling

Verbitterter Vater

Da der alte Willis auf seiner Farm in Upstate New York allein nicht mehr bleiben kann, holt sein homosexueller Sohn John ihn zu sich nach Kalifornien. Willis dankt es ihm mit Tiraden voller Bitterkeit.

Mehr

Wie gespalten Willis‘ Verhältnis zu seinem Sohn John ist, wird bereits in der ersten Szene deutlich. Willis ist da noch ein junger Mann (gespielt von Sverrir Gudnason), und seine Frau Gwen (Hannah Gross) hat ihm gerade den müffelnden Baby-John in die Hand gedrückt, während sie frische Windeln holt. Etwas unbeholfen hält Willis das Kind und redet mit ihm „Mein kleiner Stinker. Es tut mir leid, dass ich dich in die Welt gesetzt habe. Nur um zu sterben.“ Das Baby, erst ruhig, beginnt zu schreien. Willis‘ Unfähigkeit, Gefühle so auszudrücken, dass sie beim Gegenüber ankommen und etwas Gutes daraus wachsen kann, zieht sich durch sein ganzes Leben. In Rückblenden erzählt Viggo Mortensen, der hier zum ersten Mal Regie führt und den erwachsenen John spielt, wie Willis‘ emotionales Handicap im Lauf der Jahre seine Familie zerstört und seine erste und zweite Frau und seine beiden Kinder von ihm entfremdet. Ohne Willis’ Verhalten zu entschuldigen, werden dabei auch die Männlichkeits-Mechanismen deutlich, die ihm ein Bein stellen und ihn zunehmend bitterer werden lassen. In der Gegenwartsebene ist Willis (Lance Henriksen) ein alter Mann mit beginnender Demenz. Da er alleine auf seiner Farm in Upstate New York nicht mehr bleiben kann, holt John ihn nach Kalifornien, wo er mit seinem Partner Eric und Tochter Monica lebt. Willis dankt es ihm mit auch für die Zuschauer:innen schwer auszuhaltender Renitenz. Tiraden voller Bitterkeit und Obszönität wechseln sich ab mit Gesprächsangeboten, die in Wirklichkeit Kampfansagen sind. „Wussten die bei der Luftwaffe eigentlich, dass du eine Schwuchtel bist?“ John bemüht sich mit einer Engelsgeduld, nicht auf die Provokationen einzugehen, an Willis‘ Verhalten ändert das wenig. FALLING ist keine Geschichte, in der ein verbitterter alter Mann plötzlich ein goldenes Herz entwickelt, sondern eine, in der sich Menschen eher nicht ändern, und dennoch versuchen, aneinander festzuhalten.

Hendrike Bake

Details

Kanada/Großbritannien/Dänemark 2020, 112 min
Genre: Drama
Regie: Viggo Mortensen
Drehbuch: Viggo Mortensen
Kamera: Marcel Zyskind
Schnitt: Ronald Sanders
Musik: Viggo Mortensen
Verleih: Prokino
Darsteller: Viggo Mortensen, Lance Henriksen, Terry Chen, Sverrir Gudnason, Hannah Gross, Laura Linney
Kinostart: 03.12.2020

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.