Entfernung über GPS
ab PLZ

Er Sie ich

Dialog über Bande

Carlotta Kittel befragt in ihrem Dokumentarfilm ihre lang entzweiten Eltern über deren Beziehung und stößt dabei auf frappierend unterschiedliche Erinnerungen.

Mehr

Einen Monat und einen Tag waren Christian und Angela ein Paar. Zumindest wenn man den selbsterklärten Romantiker Christian fragt. Gefragt hat Carlotta Kittel, die Regisseurin von ER SIE ICH und Tochter von Christian und Angela. In ihrem Film hat sie ihre lang entzweiten Eltern zumindest auf visueller Ebene wieder zusammengebracht. Nachdem sie mit beiden Interviews geführt hat, hat sie ihnen diese gegenseitig vorgespielt und lässt das Gesehene wiederum von ihnen kommentieren. So kommt es zu einem Dialog, der anders wohl nicht möglich wäre.
Wie in David Spaeths BETRUG guckt man also 90 Minuten auf Menschen, die auf ihrer Wohnzimmercouch sitzen und mal amüsiert, mal aufgebracht erzählen. Das ist unter visuellen Aspekten natürlich kein großes Kino, führt aber zu umso größerem Kopfkino. Denn zu erzählen und kommentieren gibt es viel, da sich Christian und Angela selbst an grundlegende Ereignisse völlig anders erinnern. Lernten sie sich beim Optiker kennen oder über die Theatergruppe? Kam es zum einzigen Besuch des verhängnisvollen Waldhauses am Beziehungsende oder als Christian fünf Jahre danach dort einen Vaterschaftstest forderte? Wem sollen die Zuschauer*innen und die hinter der Kamera stets klar präsente Carlotta glauben, wenn beide Eltern absolut seriös und ehrlich wirken?
Es stellt sich natürlich immer die Frage, was die eigene Familie als Subjekt von Dokumentarfilmen auch für das Publikum sehenswert macht. Im Fall von ER SIE ICH ist es gerade das Vertraute, das unterhält und bewegt. Jede und jeder war mal (unglücklich) verliebt und hat dem oder der Ex noch einiges zu sagen, oft weichen unsere Erinnerungen stark voneinander ab, und das Verhältnis zu den Eltern ist stets komplex. So lädt die Familientherapie von ER SIE ICH auch zum Blick auf die eigenen Erinnerungen ein, auf der Suche nach einer Wahrheit, die nur irgendwo zwischen Optiker und Waldhaus zu finden ist.

Katharina Franck

Details

Originaltitel: Er Sie Ich
Deutschland 2017, 88 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Carlotta Kittel
Kamera: Andac Karabeyoglu
Schnitt: Carlotta Kittel, Andrea Herda Muñoz
Verleih: Partisan
FSK: oA
Kinostart: 08.03.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.