Entfernung über GPS
ab PLZ

Ein großes Versprechen

Ehe in der Krise

Der Universitätsprofessor Erik wird gerade pensioniert, als die Multiple Sklerose seiner Ehefrau Juditha einen heftigen Schub entwickelt.

Mehr

Der Debütspielfilm von Regisseurin Wendla Nölle und Drehbuchautorin Greta Lorez verhandelt eine schwere private Krise. Der Universitätsprofessor Erik (Rolf Lassgård) wird gerade pensioniert, als die Multiple Sklerose seiner Ehefrau Juditha (Dagmar Manzel) einen heftigen Schub entwickelt. Juditha verweigert jede Hilfe: Sie will keinen Rollstuhl, keine Haushaltshilfe, keine Pflegekraft, keine neuen Medikamente, keine Physiotherapie. „Du kannst dich doch um mich kümmern“, sagt sie zu Erik, der aber eigentlich noch einmal ein Seniorenstudium anfangen wollte. Als Erik sich kümmern will, ist alles falsch: Die Regale dürfen nicht umgebaut werden, weil die Tochter, ihre Erbin, das später ja gar nicht gebrauchen kann. Juditha scheint es um eine Simulation von Normalität zu gehen, aber sie selbst ist so depressiv, dass sie den ganzen Tag im Zimmer sitzt und vor sich hinbrütet. Erik hält das nicht aus.
EIN GROSSES VERSPRECHEN ist kein optimistischer Film. Wendla Nölle verarbeitete persönliche Erfahrungen ihrer Eltern mit der MS-Erkrankung. Für Judithas Maximalverweigerung versucht der Film nur in wenigen Szenen Verständnis zu wecken: Die Untersuchung bei einem Arzt wirkt entwürdigend, wenn Juditha zur Toilette muss, der Pfleger ihr aber nur eine Windel anbietet. Sie liegt da, den Pflegeprozessen ausgeliefert. Aber den psychischen Terror, den sie Erik gegenüber ausübt, erklärt das nicht vollständig. Nölle inszeniert ihre Welt in düster-entfärbten Grau- und Brauntönen. Die depressiven Tapetenmuster, die Gefängnisgitterschatten der Jalousien machen die Bilder noch trostloser. Die Ehe von Erik und Juditha ist Judithas vollständigem Rückzug aus dem Leben nicht gewachsen. Die Dramaturgie verlangt einen Hoffnungsschimmer, aber am Ende bleiben zwei enttäuschte, traurige und einsame Menschen zurück.

Tom Dorow

Details

Deutschland 2021, 90 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Wendla Nölle
Drehbuch: Greta Lorez
Kamera: Nikolai von Graevenitz
Schnitt: Rune Schweitzer
Verleih: Filmperlen
Darsteller: Rolf Lassgård, Dagmar Manzel, Katinka Auberger, Anna Blomeier, Dirk Böhling, Wolfram Koch
Kinostart: 09.06.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Ein großes Versprechen

Deutschland 2021 | Drama | R: Wendla Nölle

Der Universitätsprofessor Erik wird gerade pensioniert, als die Multiple Sklerose seiner Ehefrau Juditha einen heftigen Schub entwickelt.

Vorführungen

Delphi LUX

HEUTE

15:45

03.07. – So

11:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.