Entfernung über GPS
ab PLZ

Dügün – Hochzeit auf Türkisch

Brautmoden im Ruhrpott

Duisburg-Marxloh: bekannt als Problemstadtteil hat sich das Viertel über die letzten zwanzig Jahre zum europäischen Mekka für Brautmoden gemausert. DÜGÜN spricht mit Geschäftsleuten, Brautpaaren und deren Eltern und gewährt so Einblick in einen zentralen Aspekt des türkischen Lebens im deutschen Exil.

Mehr

Duisburg-Marxloh: bekannt als Problemstadtteil mit No-Go-Areas, der durch den industriellen Strukturwandel dem Niedergang geweiht schien, hat sich das Viertel über die letzten zwanzig Jahre zum europäischen Mekka für Brautmoden gemausert. DÜGÜN widmet sich der dort angebotenen Ausrichtung von Hochzeiten im türkischen Stil, spricht mit Geschäftsleuten, Brautpaaren und deren Eltern und gewährt so Einblick in einen zentralen Aspekt des türkischen Lebens im deutschen Exil. Zwischen die Beobachtung der Protagonisten und Protagonistinnen werden immer wieder Bilder aus dem Ruhrpott geschnitten, stillliegende Industrieanlagen, vernagelte Wohnhäuser, Abrissstellen. Dabei gelingen sehr poetische kurze Einstellungen, etwa im Gleitflug mit der Drohnenkamera oder wenn sich die Bilder in Spiegelungen zwischen reich bekleideten Schaufensterpuppen, Glitzervorhängen und menschlichen Schatten ins Abstrakte auflösen. Vorherrschend ist jedoch eine verzoomte Amateurkamera – die zur Intimität der Gesprächssituationen passen mag, aber der leise behaupteten enormen Bedeutung der Hochzeitsfeste für den sozialen Zusammenhalt der türkischen Gemeinschaft nicht gerecht wird. Oder doch? Vielleicht ist gerade solch ein „normaler“, alltäglicher Kamerablick dem angemessen, was gezeigt wird: ein Stück harmloses Familien- und Geschäftsleben fernab von Skandalen oder exotisierenden Entdeckungen, das in den Großfeiern mit 600-1000 Gästen seinen Kristallisationspunkt findet. DÜGÜN lässt die Komplexität des Einfachen zutage treten, wenn die Kinder und Kindeskinder der ehemaligen Gastarbeiter ihre Überzeugungen zu Ehe und Liebe darlegen, geprägt vom Leben zwischen den Kulturen, und zeigt, wie das Heiraten ein wichtiges Moment der symbolischen Zuspitzung bedeutet, in dem sich für alle Beteiligten Beziehungen und Identitäten klären.

Anna Stemmler

Details

Deutschland 2016, 89 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Marcel Kolvenbach, Ayse Kalmaz
Drehbuch: Marcel Kolvenbach, Ayse Kalmaz
Kamera: Marcel Kolvenbach
Schnitt: Katharina Schmidt
Musik: Sinem Altem
Verleih: RealFiction
Kinostart: 08.09.2016

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.