Entfernung über GPS
ab PLZ

Don't worry, weglaufen geht nicht

Desperado des Cartoons

Liebevolles Biopic von Gus Van Sant über den bissigen Cartoonisten und Außenseiter John Callahan, der nach einem Autounfall mit 21 vom Hals ab gelähmt war und in seinen Zeichnungen bevorzugt allen auf die Füße trat.

Mehr

Im Original heißt Gus Van Sants neuer Film DON’T WORRY, HE WON’T GET FAR ON FOOT, also eigentlich „Kein Problem, zu Fuß kommt er nicht weit“, nach einem Cartoon von John Callahan. Der Cartoon zeigt eine Westernszene: Eine Posse entdeckt in der Wüste den umgekippten Rollstuhl des Bankräubers, den sie jagen. „Weglaufen geht nicht“ ist eine lausige Übersetzung, die den Witz nicht verstanden hat, der eben nicht darin besteht, dass Rollstuhlfahrer nicht laufen können, sondern darin, dass da eigentlich ein erschossenes Pferd liegen müsste.
Der Rollstuhlfahrer als Desperado, so hat sich John Callahan vielleicht auch selbst gesehen. Der in Deutschland kaum bekannte Cartoonist, über den Van Sant ein liebevolles Biopic mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle gedreht hat, hatte nach einer Sauftour mit 21 einen Autounfall und war danach vom Hals ab gelähmt. Sein zittriger Strich rührte daher, dass er den Stift nur mit beiden Händen halten konnte und aus den Schultern heraus auf einem Tablett, das er auf den Knien hielt, zeichnete. Van Sant erzählt, wie Callahan mit Hilfe einer exzentrischen Gruppe der Anonymen Alkoholiker den Alkoholismus überwindet und es ihm gelingt, mit seinen Cartoons allen auf die Füße zu treten: Behinderten, Schwarzen, der LBGTI*-Community.... Ein blinder Schwarzer Mann hat ein Schild um den Hals, auf dem steht: Bitte helfen sie mir, ich bin blind und schwarz und nicht musikalisch. Ein Mann wird in einer Buchhandlung von einer riesigen Frau angeschnauzt: "Das hier ist ein lesbischer Buchladen, hier gibt es keine Humorabteilung!"
Callahan veröffentlichte die Hassbriefe, die er bekam, gern auf seiner Website. Er hat sich selbst als „anti political correctness“ verstanden. Dass seine Cartoons mit verletzenden Klischees spielen und sie bloßstellen, statt sie fortzuschreiben, wird dabei häufig übersehen. Van Sants Film ist weniger PC-Kritik als das Porträt einer Gruppe von Außenseitern.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: Don't worry, he won't get far on foot
USA 2018, 113 min
Genre: Drama, Biografie
Regie: Gus Van Sant
Drehbuch: Jake Gibson, William Andrew Eatman, Gus Van Sant
Kamera: Christopher Blauvelt
Schnitt: Gus Van Sant, David Marks
Musik: Danny Elfman
Verleih: NFP
Darsteller: Joaquin Phoenix, Rooney Mara, Jonah Hill, Jack Black, Udo Kier
FSK: 12
Kinostart: 16.08.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.