Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Wildente

Existentielles Familiendrama

Ein Vater im zweiten Frühling, ein zerstörerisches Geheimnis, ein verbitterter Sohn und eine Tochter, die, völlig unschuldig, zur Leidtragenden wird. Intensives Familiendrama nach dem gleichnamigen Theaterstück von Henrik Ibsen.

Mehr

Im Original lief DIE WILDENTE nach dem gleichnamigen Theaterstück des Norwegers Henrik Ibsen mit dem Titel THE DAUGHTER im Kino. Beide Titel beziehen sich zumindest indirekt auf die von der Newcomerin Odessa Young gespielte Teenagerin Hedvig, die in mancherlei Hinsicht die Schlüsselfigur des intensiven Dramas ist. Hedvig lebt mit ihren Eltern Oliver und Charlotte irgendwo im australischen New South Wales. Hier wohnt auch der Unternehmer Henry, der bald in zweiter Ehe seine jüngere Haushälterin Anna heiraten will. Zur Hochzeit reist Henrys Sohn Christian nach fünfzehn Jahren Abwesenheit in die alte Heimat. Von Selbstmitleid und Hass zerfressen zerrt er ein Geheimnis ans Tageslicht, das beide Familien zu zerstören droht.
Der australische Theaterregisseur Simon Stone inszenierte DIE WILDENTE zuvor schon als Bühnenstück. Umso erstaunlicher ist es, wie filmisch seine Adaption geworden ist. Die pointierten Dialoge und exzellenten Darsteller bereichern das spannende und existentielle Drama, das in seinen intensivsten Momenten an Vinterbergs Meisterwerk DAS FEST erinnert. Zwischen Melodram und Thriller entsteht in nebligen, blaustichigen Handkamerabildern, in der Unmittelbarkeit des Erzählens eine ungeheure emotionale Spannung, die sich in kleinen Zwischentönen und vielsagenden Blickwechseln manifestiert und immer weiter zuspitzt. Die Dinge ins Rollen bringt der heimgekehrte Christian, wobei seine Alkoholsucht als Brandbeschleuniger dient. Die Leidtragende ist am Ende ganz besonders die von Odessa Young mitreißend verkörperte Hedvig. Wie die am Anfang vom Himmel geschossene Wildente, die den Film über in einem Gehege das Fliegen neu erlernen muss, ist sie den Umständen ausgeliefert.

Christian Horn

Details

Originaltitel: The Daughter
Australien 2015, 96 min
Genre: Drama
Regie: Simon Stone
Drehbuch: Simon Stone
Kamera: Andrew Commis
Schnitt: Veronika Jenet
Musik: Marc Bradshaw
Verleih: Arsenal Filmverleih
Darsteller: Miranda Otto, Geoffrey Rush, Sam Neill, Paul Schneider, Anna Torv
Kinostart: 27.10.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.