Entfernung über GPS
ab PLZ

Die neue Wildnis

Naturdrama vor der Haustür

Die „neue Wildnis“ liegt im Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen nahe Amsterdam, das sich als weite Grasebene mit Meerzugang auf einer Fläche von rund 5600 Hektar erstreckt. Hier beobachten Naturfilmer Ruben Smit und Mark Verkerk neben Bibern, Füchsen, Seeadlern und Rothirschen vor allem die wilden Konikpferde.

Mehr

Die titelgebende neue Wildnis verorten die Naturfilmer Ruben Smit und Mark Verkerk nicht an exotischen Kulissen wie der Savanne oder dem Polarmeer, sondern in den Niederlanden und somit quasi direkt vor unserer Haustür. Naturgemäß rücken also ganz „profane“ mitteleuropäische Tierarten wie Biber, Füchse oder Gänse ins Blickfeld der niederländischen Naturdoku. Die im Verlauf der Jahreszeiten beobachteten Tiere findet „DIE NEUE WILDNIS im Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen nahe Amsterdam, das sich als weite Grasebene mit Meerzugang auf einer Fläche von rund 5600 Hektar erstreckt. Ursprünglich für die Ansiedlung der Öl- und Schwerindustrie gedacht, misslang die geplante Trockenlegung des feuchten Polders, der seit über vier Jahrzehnten dem Lauf der Natur überlassen ist.
Heute verfügt das Naturentwicklungsgebiet über ein eigenes Ökosystem, in dem sich neben Seeadlern, Eisvögeln und Rothirschen vor allem die wilden Konikpferde als Highlight entpuppen. Immer wieder beleuchtet die Doku das Sozialverhalten der größten freilebenden Herde Europas in majestätischen Bildern. Handwerklich ist der niederländische Publikumshit (deutscher Sprecher: Hannes Jaenicke) überhaupt sehr kompetent umgesetzt. Die im Naturfilm obligatorischen Superzeitlupen und -raffer und die Genretypische Orchestermusik arten nie in Effekthascherei aus, sondern überzeugen als punktuell eingesetzte Stilmittel mit Informationsgehalt. Bemerkenswert ist auch, dass die Doku selbst unschöne, aber eben authentische Bilder von Maden oder Schmeißfliegen in Kackhaufen zeigt. Zudem begeht der Heimatnaturfilm nicht den Fauxpas, die Tiere zu vermenschlichen, sondern beackert klassische Naturfilmthemen wie Nahrungssuche, Hackordnung und Fortpflanzung.

Christian Horn

Details

Originaltitel: De Nieuwe Wildernis
Niederlande 2013, 97 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Mark Verkerk, Ruben Smit
Drehbuch: Ruben Smit
Kamera: Ruben Smit
Schnitt: Niels Roza
Musik: Bob Zimmerman
Verleih: Busch Media Group
FSK: oA
Kinostart: 09.04.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.