Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Melodie des Meeres

Der beste Bruder der Welt

Ben, der Sohn des Leuchturmwärters hasst seine vierjährige Schwester Saoirse. Saoirse, das Mädchen, das noch nie gesprochen hat, ist in Wirklichkeit ein Selkie, ein Seehundwesen. In zarten, handgezeichneten Bildern erzählt DIE MELODIE DES MEERES von zwei Geschwistern die sagenhafte Abenteuer überstehen und dabei zu Freunden werden.

Mehr

Zu Beginn ist Ben, der Sohn des Leuchtturmwärters, etwa 4 Jahre alt. Seine Mutter erwartet ein Kind und Ben freut sich schon darauf, der beste Bruder der Welt zu werden. Vier Jahre später hat sich die Welt verändert. Die Mutter fehlt. Der Leuchtturmwärter, groß und mit mächtigen Armen wie Popeye, ist traurig geworden. Ben ist nicht der beste Bruder der Welt geworden, sondern einer, der seine kleine Schwester verpfeift und ärgert und ihr nichts gönnt. Und die kleine Saoirse spricht nicht. Die Großmutter überzeugt den Vater, dass die Kinder auf der Insel verwahrlosen und zu ihr in die Stadt kommen sollen. Ben und Saoirse müssen also gemeinsam einen Weg finden, wie sie aus Dublin zurück auf ihre Insel gelangen - und sie müssen Saoirses Seehundsfell finden, denn wie die Mutter ist das Mädchen ein Selkie und kann sich in einen Seehund verwandeln. Die Reise führt die beiden in märchenhafte Abenteuer: Die bösen Eulenwesen Maca, die den Menschen ihre Gefühle wegnehmen, verfolgen sie. Die guten Trolle und die fröhlichen Seehunde, die ein bisschen wie der kleine Maulwurf aussehen, helfen ihnen.
Der irische Animationskünsler Tomm Moore nennt Hayao Miyazaki sein größtes Vorbild. Mit dem Japaner verbindet ihn nicht nur die Wärme, die von seinen zarten, handgezeichneten Bildern ausgeht, sondern auch eine Vorliebe für interessante Umwege und absurde Details. DIE MELODIE DES MEERES ist übervoll an Geschichten aus der irischen Sagenwelt aber auch kleinen Alltagsepisoden der realen Welt. Vor allem verbindet Moore und Miyazaki aber, dass ihre Geschichten von Familie handeln. Von Eifersucht unter Geschwistern, von Liebe, Angst, Wut und Trauer. Von Misstrauen und Vertrauen. Von Missverständnissen und von echten Verletzungen und davon wie diese heilen können. Davon erzählt auch DIE MELODIE DES MEERES, in direkten poetischen Bildern voller Humor und Empathie.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Song of the Sea
Dänemark/ Frankreich/ Irland/ Belgien/ Luxemburg 2014, 93 min
Genre: Animation, Familienfilm, Fantasy
Regie: Tomm Moore
Drehbuch: Will Collins
Schnitt: Darragh Byrne
Musik: Bruno Coulais
Verleih: KSM / 24 Bilder
Darsteller: David Rawle, Brendan Gleeson, Fionnula Flanagan
FSK: oA
Kinostart: 24.12.2015

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.