Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Mafia mordet nur im Sommer

Rasantes Zeitpanorama mit Love Story

Seit der Grundschule liebt Arturo Flora. Doch was er auch unternimmt – er kann einfach nicht bei ihr landen. In seinem rasanten Debüt verknüpft Pierfrancesco Dilberto Liebesgeschichte, schwarze Komödie, Coming-of-Age-Story und Mafiadrama zu einem herzlichen und lustigen Zeitpanorama, das gleichzeitig zur Würdigung all jener wird, die in diesem Kampf gegen das organisierte Verbrechen ihr Leben lassen mussten.

Mehr

Die Mafia ermordet keine Menschen, das lernt der kleine Arturo (Pif, Alex Bisconti) im Palermo der 1970er Jahre schon sehr früh, es seien die Frauen, die die Männer ins Grab bringen. Umso härter trifft den kleinen Grundschüler das Aufeinandertreffen mit Flora (Christiana Capotondi, Ginevra Antona), die zur Liebe seines Lebens werden wird. Folgerichtig, dass er sie zum ersten Rendezvous auf den Friedhof einlädt, wie es sein großes Idol, Ministerpräsident Giulio Andreotti, auch mit seiner Ehefrau getan hat. Doch was Arturo auch anstellt, um das Herz von Flora zu gewinnen, es geht schief, während seinem Konkurrenten Foffó alles scheinbar mühelos zufliegt. Doch dann gewinnt Arturo einen Journalisten-Wettbewerb, an dem er eigentlich nur teilgenommen hat, um seine Herzensdame zu beeindrucken. Kurz nach seinem Interview mit Dalla Chiesa, dem General der Carabinieri fällt dieser einem Attentat der Mafia zum Opfer, aber Arturo sorgt sich mehr um Flora, die aufgrund der zunehmenden Gewaltspirale von ihrem Vater auf ein Schweizer Internat geschickt wird. In seinem rasant-aufgedrehten Debütfilm erzählt Regisseur, Schauspieler und Moderator Pierfrancesco Dilberto, genannt Pif, im leichtfüßigen Ton einer Romantic Comedy die blutige Geschichte der sizilianischen Mafia und ihrer Opfer über zwanzig Jahre hinweg geradezu nebenbei. Immer wieder ergänzt er die Szenen durch originales Archivmaterial und lässt den cleveren Protagonisten Arturo auf Persönlichkeiten der italienischen Zeitgeschichte treffen. Damit gelingt dem Filmemacher das Kunststück Liebesgeschichte, schwarze Komödie, Coming-of-Age-Story und Mafiadrama zu einem herzlichen und lustigen Zeitpanorama zu verknüpfen, das gleichzeitig zur Würdigung all jener wird, die in diesem Kampf gegen das organisierte Verbrechen ihr Leben lassen mussten.

Jens Mayer

Details

Originaltitel: La mafia uccide solo d'estate
Italien 2014, 90 min
Genre: Krimikomödie
Regie: Pierfrancesco Diliberto
Drehbuch: Marco Martani, Michele Astori, Pierfrancesco Diliberto
Kamera: Roberto Forza
Schnitt: Cristiano Travaglioli
Musik: Santi Pulvirenti
Verleih: missing films
Darsteller: Cristiana Capotondi, Pierfrancesco Diliberto, Ginevra Antona, Alex Bisconti, Claudio Gioè
FSK: 12
Kinostart: 04.06.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.