Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Gewählten

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Moderne deutsche Politik hatte nie den Glamour ihrer amerikanischen oder englischen Schwestern und eine Umsetzung wie THE THICK OF IT wäre hierzulande undenkbar. So gesehen klingt ein Film, der fünf Abgeordnete während ihrer ersten Amtszeit von 2009 bis 2013 begleitet, wenig vielversprechend. Doch DIE GEWÄHLTEN schafft es, die unterschiedlichen Hintergründe auch in klare Charaktere und Geschichten umzusetzen.

Mehr

Bei Buch- oder Filmbesprechungen ist heutzutage eines der größten Vergehen, das man begehen kann, wichtige Plotwendungen oder gar das Ende im Voraus zu verraten, ohne eine entsprechende Spoiler Warning vorangestellt zu haben. Bei einer Dokumentation über bekannte Ereignisse ist das etwas schwieriger. Gegen Ende seiner ersten Amtszeit ist der Jungabgeordnete der FDP sehr optimistisch, daß er nach seiner Wiederwahl seine Ziele etwas erfolgreicher umsetzen können wird. Es ist das Wahljahr 2013 und der Zuschauer von heute weiß es besser.
Da spricht es für DIE GEWÄHLTEN, daß Nancy Brandt uns bei dieser Geschichte vergessen lässt, daß wir eigentlich schon wissen, wie sie ausgeht. Moderne deutsche Politik hatte nie den Glamour ihrer amerikanischen oder englischen Schwestern und eine Umsetzung wie THE THICK OF IT wäre hierzulande undenkbar. So gesehen klingt ein Film, der fünf Abgeordnete während ihrer ersten Amtszeit von 2009 bis 2013 begleitet, wenig vielversprechend. Doch DIE GEWÄHLTEN schafft es, die unterschiedlichen Hintergründe auch in klare Charaktere und Geschichten umzusetzen. Die Konzertpianistin von Bündnis 90/Den Grünen setzt sich für die Interessen von Künstlern ein und muss von Anfang an dagegen kämpfen, nur als „Miss Bundestag“ gesehen zu werden. Sie sieht sich als Goldfisch unter Haien und möchte auch ein Hai werden. Schon auf dem besten Weg, ein Hai zu werden, ist dagegen der Herr von der CDU. Während die anderen sich erst langsam in ihre Rolle im Plenum und vor der Kamera einfinden müssen, erscheinen er und sein breites Grinsen von Anfang durchgängig perfekt gestylt und siegessicher. Dafür müssen die Abgeordneten von SPD und Der Linken erkennen, daß ihr Enthusiasmus sie nicht vor harten Rückschlägen oder einem ständigen Mangel an erbotenem Respekt schützt.
Der Film selber blickt hinter die Fassade der Politik und der Politiker, in einer Optik, die auf den zuerst etwas ungeschliffen wirkt, die Einblicke dadurch aber noch erstaunlicher und unmittelbarer machen. Und er deutet an, daß in der deutschen Politik vielleicht doch genug interessante Geschichten für einen Spielfilm oder eine Serie lauern.

Christian Klose

Details

Deutschland 2014, 102 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Nancy Brandt
Drehbuch: Nancy Brandt
Kamera: Ralf Bücheler, Wolfgang Busch, Christiane Schmidt, Lotta Kilian, Daniel Samer, Thomas Doberitzsch, Thomas Beckmann, Ralf Hahmann
Schnitt: Mechthild Barth, Nancy Brandt
Musik: Michael Edwards
Verleih: déja.vu Filmverleih
Kinostart: 05.11.2015

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.