Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Deserts – Für eine Hand voll Dirham

Drastischer Tonwechsel

DÉSERTS beginnt als absurde Komödie über ein Duo aus Schuldeneintreibern im ländlichen Marokko und wird dann zum kargen Rachedrama.

Mehr

Die Freunde Mehdi (Fehd Benchemsi) und Hamid (Abdelhadi Talbi) arbeiten für ein Inkassounternehmen. Eine Sisyphusarbeit im kargen Süden von Marokko. Die Menschen sind arm und nicht imstande, ihren Kredit zurückzuzahlen. Zu pfänden gibt es so gut wie nichts. Ratenzahlung ist keine Option. Schließlich kämpfen alle irgendwie ums Überleben. So landen am Ende nur ein Teppich, eine Ziege und eine Satellitenschüssel im klapprigen Auto der Schuldeneintreiber. Das Kreditinstitut, für das die beiden arbeiten, ist ein windiger Haufen mit zweifelhaften Geschäftspraktiken. Die Schuldner sind äußerst einfallsreich, wenn es darum geht, sich um die Rückzahlung zu drücken. So stolpern Mehdi und Hamid von einer absurden Szenerie in die nächste. Die urkomischen Episoden erinnern dabei mit ihrem staubtrockenen Humor an das Kino von Aki Kaurismäki. Zwischen den Zeilen blitzt aber auch immer wieder Kritik an den Zuständen auf. Der Ton ändert sich drastisch, als ein entflohener Sträfling (Rabii Benjhaile) auftaucht, den ein Älterer auf den Rücksitz seines Motorrads gefesselt hat. Dann wird DÉSERTS plötzlich zu einem Rachedrama. Für 3000 Dirham sollen die Freunde den namenlosen Fremden überführen. Doch der klaut ihr Auto und begibt sich auf eine blutige Rachemission. Was als quirliges Roadmovie begann, entwickelt sich zu einem wortkargen Western mit langen, statischen Einstellungen. Regisseur Faouzi Bensaïdi lotet die beiden Enden dieser Tragikomödie gnadenlos aus. Der 56-Jährige fordert die Zuschauer heraus. Im Kern seines sechsten Spielfilms, der seine Weltpremiere im Rahmen des Cannes Filmfestivals feierte, steckt die ganze Bandbreite der menschlichen Existenz – Liebe und Tod, Freundschaft und Gier. Die ausdrucksstarken Aufnahmen von Florian Berutti unterstreichen das existentielle Drama. DÉSERTS ist ein ungewöhnlicher Trip für ein aufgeschlossenes Publikum.

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: Déserts
Frankreich/ Deutschland/ Belgien/ Marokko 2023, 124 min
Genre: Drama
Regie: Faouzi Bensaïdi
Drehbuch: Faouzi Bensaïdi
Kamera: Florian Berruti
Schnitt: Véronique Lange
Musik: Masha Kashyna, Stefan Littmann
Verleih: Camino Filmverleih
Darsteller: Fehd Benchemsi, Abdelhadi Taleb, Rabii Benjhaile
FSK: 12
Kinostart: 27.06.2024

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Deserts - Für eine Hand voll Dirham

(Déserts) | Frankreich/ Deutschland/ Belgien/ Marokko 2023 | Drama | R: Faouzi Bensaïdi | FSK: 12

DÉSERTS beginnt als absurde Komödie über ein Duo aus Schuldeneintreibern im ländlichen Marokko und wird dann zum kargen Rachedrama.

Vorführungen

Charlottenburg

Filmkunst66

HEUTE

TicketsKartenreservierung: https://www.filmkunst66.de/programm OmU20:30

23.07. – Di

TicketsKartenreservierung: https://www.filmkunst66.de/programm 20:30

24.07. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://www.filmkunst66.de/programm 20:30

Friedenau

Cosima

HEUTE

TicketsKartenreservierung: Tel. 030 / 667 02 828 20:30

23.07. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030 / 667 02 828 20:30

Friedrichshain

Tilsiter Lichtspiele

23.07. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/4268129 OmU20:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.