Entfernung über GPS
ab PLZ

Der letzte Wolf

Epische Steppenbilder und niedliche Wolfswelpen

Jean-Jacques Annauds Adaption des chinesischen Bestsellers „Der Zorn der Wölfe“ von Jiang Rong vertraut vor allem auf die Schauwerte von mongolischer Steppe und Wolfswelpen.

Mehr

Schon mit dem Eröffnungsbild verortet der Franzose Jean-Jacques Annaud (SIEBEN JAHRE IN TIBET) den Wolf als mythologisches Wesen, wenn ein stolzer Vertreter der Spezies in einer sternenklaren Nacht zum Geheul ansetzt. Das ikonische Bild deutet an, dass es Annaud im Folgenden weniger um einen dokumentarisch profunden Einblick ins Leben der Wölfe geht, sondern vielmehr um eine märchenhaft aufgeladene Geschichte über das Bild, das sich Menschen vom Wolf machen – und um die Darstellung der Schönheit und Eleganz dieser Wildtiere. Dass Annaud in seiner Adaption die politische Dimension des chinesischen Bestsellers „Der Zorn der Wölfe“ von Jiang Rong, weitgehend außen vor lässt, ergibt sich auch aus der grundsätzlichen Stoßrichtung des 3D-Abenteuers und ist nicht unbedingt nur darauf zurückzuführen, dass die 40-Millionen-Dollar-Produktion mit chinesischen Geldern finanziert wurde: Im Jahr 1967, also mitten in der chinesischen Kulturrevolution, reist der Student Chen Zhen als Kulturvermittler in die Innere Mongolei. Hier lernt Chen die Lebensweise der Nomaden schätzen und entwickelt eine starke Faszination für die Wölfe, deren Lebensraum in der Steppe durch menschliche Eingriffe bedroht ist. Als aus Peking die Order kommt, den Wolfsbestand drastisch zu reduzieren, rettet Chen einen der Welpen und zieht ihn heimlich auf.
Seine Schauwerte bezieht DER LETZTE WOLF vor allem aus den opulenten Aufnahmen der eigens für die Dreharbeiten trainierten Wölfe und der Weite der mongolischen Landschaft. Von Annauds Kameramann Jean-Marie Dreujou (ZWEI BRÜDER) in großen Panoramen eingefangen und vom im Juni verstorbenen Komponisten James Horner episch untermalt, wird sie zu einem eigenen Protagonisten des Films. Die visuelle Kraft des Abenteuerfilms ist es letztlich auch, die den einen oder anderen erzählerischen Lapsus verschmerzen lässt.

Christian Horn

Details

Originaltitel: Le dernier loup
Frankreich 2015, 120 min
Genre: Abenteuer
Regie: Jean-Jacques Annaud
Drehbuch: Jean-Jacques Annaud
Kamera: Jean-Marie Dreujou
Schnitt: Reynald Bertrand
Musik: James Horner
Verleih: Wild Bunch Germany
Darsteller: Shawn Dou, Shaofeng Feng
FSK: 12
Kinostart: 29.10.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.