Entfernung über GPS
ab PLZ

Der letzte Mentsch

Erinnerung ohne Zeugen

Marcus Schwartz (Mario Adorf) will wieder Menahim Teitelbaum werden. Der ungarisch-jüdische Holocaust-Überlebende hatte nach der Befreiung seinen Namen geändert, weil er sich an nichts mehr erinnern wollte. Nun will er aber als Jude begraben werden und muss dafür seine Identität beweisen. Pierre-Henry Salfatis Roadmovie stellt nicht nur die Frage nach der Beweisbarkeit von Identität, wenn keine Zeugen oder Beweise vorliegen

Mehr

Marcus Schwartz (Mario Adorf) will wieder Menahim Teitelbaum werden. Der ungarisch-jüdische Holocaust-Überlebende hatte nach der Befreiung seinen Namen geändert und in Deutschland gelebt, weil er sich an nichts mehr erinnern wollte. Nun will er aber als Jude begraben werden und muss dafür seine Identität beweisen. Die pampige junge Gül bietet an, ihn nach Ungarn zu fahren. Auf ihrer Reise begegnen sie einem nichtjüdischen Freund aus Marcus´ Kindheit, der Tochter der Arbeitgeber seiner Eltern, die die Familie an die Gestapo verraten hatten, und der blinden Jüdin Ethel (Hannelore Elsner), die Menahim mit ihrer Jugendliebe verwechselt. Ist Ethel dement, halbverrückt, oder ist ihre Selbsttäuschung nur ein bewusstes Mittel, um ihren Verstand zu bewahren? Auch in Ungarn findet Menahim keine Unterlagen und keine von der jüdischen Gemeinde anerkannten Zeugen für sein Judentum, aber die Begegnung mit Ethel bringt ihn schließlich dazu, sich der Vergangenheit zu stellen.
Pierre-Henry Salfatis Roadmovie stellt nicht nur die Frage nach der Beweisbarkeit von Identität, wenn keine Zeugen oder Beweise vorliegen. Hinter der Geschichte lauert die noch viel schwierigere Frage nach der Beweisbarkeit des Holocaust, wenn der letzte Zeuge gestorben ist. Mario Adorf nimmt sich seiner Rolle mit großer Ernsthaftigkeit an. Mit extremer Zurückhaltung zeigt er zu Beginn des Films den Mann, der seine Erinnerung nicht zulassen will und seine Emotionen seit Jahrzehnten unter Kontrolle hält. Wenn Menahim endlich über seine Erlebnisse spricht, gestaltet Adorf die Szene mit einer explosiven Kraft, Komplexität und Intensität, die dem Film sonst manchmal fehlt. DER LETZTE MENTSCH ist offensichtlich eine echte Herzensangelegenheit für Salfati und Mario Adorf.

Tom Dorow

Details

Deutschland/Frankreich/Schweiz 2013, 90 min
Genre: Drama
Regie: Pierre-Henry Salfati
Drehbuch: Almut Getto, Pierre-Henry Salfati
Kamera: Felix von Muralt
Schnitt: Hansjörg Weißbrich, Regina Bärtschi
Musik: Dürbeck & Dohmen
Verleih: farbfilm Verleih
Darsteller: Mario Adorf, Hannelore Elsner, Katharina Derr, Markus Klauk, Herbert Leiser, Roland Bonjour, Margot Gödrös
FSK: 12
Kinostart: 08.05.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.