Entfernung über GPS
ab PLZ

Das Glaszimmer

Kein Nazi werden

Anna und ihr elfjähriger Sohn Felix fliehen im Frühjahr 1945 aus München aufs Land. Im bayrischen Dorf sucht Felix nach Freunden und trifft auf Karri, den Sohn eines überzeugten Nazis.

Mehr

Bilder von verzweifelten Müttern mit ihren Kindern, die vor dem Krieg flüchten, sind im Frühjahr 2022 erschreckend aktuell. In DAS GLASZIMMER flüchten Anna (Lisa Wagner) und ihr elfjähriger Sohn Felix (Xari Wimbauer) 1945 kurz vor Kriegsende vor den Bombenangriffen auf München nach Niederbayern in Annas Heimatdorf. Dort müssen sich Mutter und Sohn mit Feik (Philipp Hochmair), einem überzeugten Nazi und alten Schulfreund von Anna, und dessen gewaltbereitem Sohn Karri (Luis Vorbach) auseinandersetzen. Während Anna längst ahnt, dass der Krieg verloren ist, und auf die Rückkehr ihres Mannes (Hans Löw), eines Musikers, hofft, versucht Felix, im Dorf Anschluss zu finden. Karri, der von seinem Vater in die Naziideologie hineingedrängt wird, richtet seinen Hass auf den aus Siebenbürgen geflüchteten Jungen Tofan. Als Karri mitbekommt, wie gut Felix schießen kann, will er ihn als Freund gewinnen, doch Felix mag Martha, die auf das Kriegsende hofft. Hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, zur Dorfgemeinschaft zu gehören, und den eigenen Werten muss Felix entscheiden, auf wessen Seite er steht. Das Glaszimmer, ein geheimnisvoller Raum voller funkelnder Glasscherben, bildet dabei seinen Zufluchtsort.

Das Drehbuch zu DAS GLASZIMMER schrieb Regisseur Christian Lerch gemeinsam mit dem Zeitzeugen und Autoren Josef Einwanger für ein junges Publikum. Im Laufe des Films durchlebt nicht nur Felix, der seinen eigenen moralischen Kompass hintenanstellt, um Freund*innen zu finden, sondern auch Karri eine Wandlung: Es geht um Freundschaft und Zusammenhalt, um Mut und Verrat. DAS GLASZIMMER zeigt die Mechanismen der Instrumentalisierung für politische Ideologien auf und bietet Stoff für in Zeiten des erstarkenden Rechtsextremismus immer relevantere Diskussionen mit Kindern und Jugendlichen.

Stefanie Borowsky

Details

Deutschland 2020, 93 min
Genre: Drama, Kriegsfilm
Regie: Christian Lerch
Drehbuch: Christian Lerch, Joseph Einwanger
Kamera: Tim Kuhn
Schnitt: Valesca Peters
Musik: Martin Probst
Verleih: farbfilm Verleih
Darsteller: Lisa Wagner, Xari Wimbauer, Philipp Hochmair, Luis Vorbach, Hans Löw
FSK: 12
Kinostart: 28.04.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Das Glaszimmer

Deutschland 2020 | Drama, Kriegsfilm | R: Christian Lerch | FSK: 12

Anna und ihr elfjähriger Sohn Felix fliehen im Frühjahr 1945 aus München aufs Land. Im bayrischen Dorf sucht Felix nach Freunden und trifft auf Karri, den Sohn eines überzeugten Nazis.

Vorführungen

Toni & Tonino

26.05. – Do

11:15

28.05. – Sa

11:15

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.