Entfernung über GPS
ab PLZ

Cobain (2018)

Kantiges Charakterdrama

Cobain ist 15 und hat ein ambivalentes Verhältnis zu seiner Mutter. Kein Wunder, meistens ist Mia weggetreten vom Heroin oder sturzbetrunken. Dennoch will er sie nicht aufgeben, wie es jeder tut, der Mia kennt.

Mehr

„Was für eine bescheuerte Idee, seinem Kind den Namen von einem Typen zu geben, der sich erschossen hat.“ Cobain ist 15 und hat ein ambivalentes Verhältnis zu seiner Mutter. Kein Wunder, meistens ist Mia weggetreten vom Heroin oder sturzbetrunken. Dennoch will er sie nicht aufgeben, wie es jeder tut, der Mia kennt. Dabei hat sich Cobain über die Jahre an das Leben im Heim gewöhnt und auch eine liebenswerte Pflegefamilie in Aussicht. Aber er begreift bald, dass er dort nicht hingehört. Immer wieder kreuzen sich die Wege von Mutter und Sohn. Mia ist wieder schwanger und richtet sich selbst und ihr ungeborenes Kind zugrunde. Schließlich erträgt Cobain ihre Selbstzerstörung und die ständigen Demütigungen seines Umfelds nicht mehr. Es ist Zeit, das Schicksal bei den Eiern zu packen. Das Kameraauge von Frank van den Eeden (FLIEGENDE HERZEN) beobachtet den Teenager dabei ganz genau. Lange Einstellungen ruhen auf seinem Gesicht. Im Gegenlicht des Sommers durchstreift er seine Welt. Der junge Bas Keizer ist dabei eine echte Entdeckung. Die niederländische Regisseurin Nanouk Leopold und ihre langjährige Produzentin Stienette Bosklopper, die mit COBAIN ihr Drehbuchdebüt gibt, trauen ihm einiges zu, indem sie ihm ihren Film auf die Schultern legen. Kein leichtes Gepäck: COBAIN erschließt sich nur widerwillig. Viele Szenen kommen ohne Dialoge aus, nicht alle Handlungen sind gleich verständlich, es fällt kaum Licht auf die Figuren, die sich in ihrem eigenen Elend eingerichtet haben. Nanouk Leopold (BROWNIAN MOVEMENT), die mit ihren schroffen Charakterdramen Dauergast der Berlinale ist, traut ihrem Hauptdarsteller und auch dem Zuschauer viel zu und belohnt ihn mit einem berührenden Charakterdrama abseits durchdeklinierter Coming-of-Age-Standards.

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: Cobain
Niederlande/Belgien/Deutschland 2018, 100 min
Sprache: Niederländisch, Englisch
Genre: Drama
Regie: Nanouk Leopold
Drehbuch: Stienette Bosklopper
Kamera: Frank van den Eeden
Schnitt: Katharina Wartena
Musik: Harry de Wit
Verleih: W-Film
Darsteller: Bas Keizer, Naomi Velissariou, Dana Marineci, Wim Opbrouck, Cosmina Stratan
FSK: 16
Kinostart: 13.09.2018

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Cobain (2018)

(Cobain) | Niederlande/Belgien/Deutschland 2018 | Drama | R: Nanouk Leopold | FSK: 16

Cobain ist 15 und hat ein ambivalentes Verhältnis zu seiner Mutter. Kein Wunder, meistens ist Mia weggetreten vom Heroin oder sturzbetrunken. Dennoch will er sie nicht aufgeben, wie es jeder tut, der Mia kennt.

Vorführungen

Acud Kino

HEUTE

19:45

25.09. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/44 35 94 98, https://acudkino.de/ OmU21:45

b-ware! ladenkino

25.09. – Di

TicketsTickets kaufen OmU16:20

26.09. – Mi

TicketsTickets kaufen 16:20

Filmrauschpalast

HEUTE

OmU18:00

25.09. – Di

TicketsTickets kaufen OmU18:00

26.09. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU18:00

fsk-Kino am Oranienplatz

HEUTE

OmU18:00

25.09. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/614 24 64, post@fsk-kino.de (Eine Reservierung per Email ist bis zu einer stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

26.09. – Mi

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/614 24 64, post@fsk-kino.de (Eine Reservierung per Email ist bis zu einer stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

Sputnik Kino am Südstern

HEUTE

TicketsTickets kaufen OmeU21:30

25.09. – Di

TicketsTickets kaufen OmeU18:15

26.09. – Mi

TicketsTickets kaufen OmeU18:15

Zukunft

HEUTE

OmU18:00

25.09. – Di

TicketsTickets kaufen OmU18:00

26.09. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU18:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.