Entfernung über GPS
ab PLZ

Cinema: A Public Affair

Mit CINEMA: A PUBLIC AFFAIR setzt Tatiana Brandrup dem Moskauer Filmmuseum ein Denkmal und erzählt in ihrem Porträt über Naum Kleiman von der Kraft des Kinos.

Mehr

Was können Filme, was kann Kino im günstigsten Fall bewirken? Antworten auf diese komplexe Frage weiß kaum jemand so schön und klug zu formulieren wie Naum Kleiman. Der weltberühmte russische Filmhistoriker und Leiter des legendären Eisenstein-Archivs gründete 1989 das Musej Kino, die Moskauer Cinemathek. Dieser Ort hatte eine enorme Bedeutung für das Moskau der Wendejahre und für eine ganze Generation junger russischer Filmregisseure. 2005 wurde das Musej Kino aufgrund eines Immobilienskandals obdachlos und existiert seither nur noch als Archiv. Von 2005 bis 2014 kämpften sein Direktor Naum Kleiman und seine Mitstreiter_innen darum, ein neues Gebäude zu erhalten. Mit unermüdlichem Engagement hielten sie die „Cinemathek im Exil“ am Leben, indem sie nahezu täglich Filmvorstellungen in Kinos und Museen in ganz Moskau organisierten. Im Oktober 2014 wurde Naum Kleiman vom russischen Kulturminister durch eine regierungstreue Direktorin ersetzt. Damit wurde das Musej Kino als Forum für Film und freien Gedankenaustausch endgültig zerstört.

Bundesplatz Kino - Dorothee Wenner

Details

Deutschland 2015, 96 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Tatiana Brandrup
Drehbuch: Tatiana Brandrup
Kamera: Martin Farkas, Tatiana Brandrup
Schnitt: Tatiana Brandrup, Arsen Yagdjyan
Musik: Jonathan Bar Giora

IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.