Entfernung über GPS
ab PLZ

Camino de Santiago

Wer wandert auf dem Jakobsweg?

Die Dokumentarfilmer Jonas Frei und Manuel Schweizer haben mit einem kleinen Team den Camino de Santiago bereist und unzählige Pilger nach ihren Erfahrungen befragt. Der Film vermittelt einen guten und zugleich besorgniserregenden Eindruck vom touristischen Massenphänomen des Jakobsweges, der jährlich zum Ort ganzer Volkswanderungen wird.

Mehr

Ein Weg, tausend Schicksale. Lebens- und Leidensgeschichten, Familien und Aussteiger, Hoffnungsvolle und Verzweifelte: Der Camino de Santiago, hierzulande besser bekannt als Jakobsweg, lockt jedes Jahr unzählige Menschen auf eine Reise zu sich selbst oder Gott. Einige suchen die Entspannung, andere das Abenteuer oder eine spirituelle Erfahrung. An bestimmten Punkten kreuzen sich die Wege dieser Menschen. Auf der Wanderung formen sich Freundschaften und manche erlangen sogar eine innere Erleuchtung.
Für den Dokumentarfilm CAMINO DE SANTIAGO arbeiteten die Schweizer Jonas Frei und Manuel Schweizer zusammen mit Ivan Hernandez und Alan Sahin in einem lediglich vier Mann starken Team. Im Juli 2014 trat die kleine, flexible Filmcrew ihre Reise von Wattwil in der Schweiz bis nach Finisterre an der spanischen Westküste an, um ein paar dieser Wander-Schicksale einzufangen. Natürlich ist der Gang nach Santiago de Compostela, wo sich angeblich das Grab des Apostels Jakobus befinden soll, nicht für jeden Pilger immer gleich eine bedeutungsschwangere Reise ins Ich. So erfahren wir unter anderem, dass mache Wandersleut nach einer verlorenen Wette oder einem Biergelage auf die Idee kamen, den beschwerlichen Jakobsweg zu wagen.
Frei und Schweizer haben eine beachtliche Menge an Pilgern zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen befragt. Die Unzahl an Personen und Nationalitäten allein vermittelt einen guten und zugleich besorgniserregenden Eindruck von dem touristischen Massenphänomen des Jakobsweges, der jährlich zum Ort ganzer Volkswanderungen wird. Inszenatorisch driftet das Regieduo zwar immer mal wieder haarscharf am Werbefilm vorbei, aber dank der für sich sprechenden Aufnahmen der einmaligen Landschaften und der abwechslungsreichen Anekdoten der Pilger vergisst man diesen Eindruck glücklicherweise schnell wieder.

David Herger

Details

Deutschland 2015, 82 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Jonas Frei, Manuel Schweizer
Drehbuch: Ivan Hernandez
Kamera: Jonas Frei, Alan Sahin, Manuel Schweizer
Schnitt: Alan Sahin
Verleih: farbfilm Verleih
FSK: oA
Kinostart: 04.06.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.