Entfernung über GPS
ab PLZ

Café Waldluft

Zuflucht im Idyll

Früher war das Café Waldluft in den bayerischen Alpen von Touristen überlaufen. Doch seit einigen Jahren lässt der Strom nach und so sattelte „Mama Flora“ um. Die Herberge im Kurort wurde zur Flüchtlingsunterkunft.

Mehr

Sie haben ihre Heimat zurück gelassen, ihre Familien, ihr Herz und sind gestrandet in Berchtesgaden. Ihre Geschichte ist die von vielen Flüchtlingen, die derzeit Deutschland erreichen – und doch ist sie beispiellos. Denn die etwa 50 Menschen aus Ecken der Welt, die geprägt sind von Krieg und Verfolgung, haben ausgerechnet im südlichsten Zipfel von Bayern eine Heimat gefunden: im Café Waldluft. Früher war der Kurort überlaufen von Touristen, Bergwanderern aus aller Herren Ländern. Doch seit einigen Jahren lässt der Strom nach und so gab es für „Mama Flora“, wie sie liebevoll von den Menschen im Hotel genannt wird, nur die Wahl, die Herberge, die seit Generationen im Familienbesitz ist, zu verkaufen oder umzusatteln. So kamen die Flüchtlinge zu ihr und aus dem Notwendigen ist ein Anliegen geworden. Liebevoll umsorgt sie die Menschen, hilft ihnen bei Asylfragen, besucht sie, wenn sie im Krankenhaus liegen. Aus Syrien, Afghanistan oder Sierra Leone kommen sie und verständigen sich in gebrochenem Deutsch. Sie haben Zuflucht inmitten eines landschaftlichen Idylls gefunden, umgeben vom Watzmann und seinen Kindern, doch es schwingt immer auch Traurigkeit mit, wenn die Gedanken um die Familien kreisen, die sie zurück ließen.
Matthias Koßmehl gibt den Schlagzeilen, die in den vergangenen Monaten die Zeitungen beherrschen, Gesichter und Geschichten - ähnlich wie es auch Lisei Caspers in diesem Monat anlaufender Dokumentarfilm GESTRANDED vermag.

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: Cafe Waldluft
Deutschland 2015, 84 min
Sprache: Deutsch, Englisch, Arabisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Matthias Koßmehl
Drehbuch: Matthias Koßmehl
Kamera: Bastian Esser
Schnitt: Andreas Nicolai
Musik: André Feldhaus
Verleih: déjà vu Filmverleih
Darsteller: Flora Kurz, Jamshid Hamta, Ursel Kramer, Abdul Razzak, Imtiaz Ahmad, Hardy Jallo, Mustafa Qarizada, Juma & Farida Kayaga, Maria Heinz
Kinostart: 31.03.2016

Website

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.