Entfernung über GPS
ab PLZ

Blackbird – Eine Familiengeschichte

Letzte Wünsche

Das Remake des Bille August-Films STILLE HJERTE (2014) erzählt von der schwer kranken Lily (Susan Sarandon), die sich das Leben nehmen möchte und zuvor noch einmal die Familie um sich versammelt.

Mehr

Kann man dem Tod ein Schnippchen schlagen, indem man Weihnachten vorverlegt, an der Festtafel einen Joint im Familienrund kreisen lässt? Leider nicht. Man kann aber derart die Stimmung so sehr heben, dass man auch im Kinosessel für kurze Zeit vergisst, dass es sich bei diesem Familiendrama um eine Geschichte über eine todkranke Frau (Susan Sarandon als Hauptfigur Lily), einen Beitrag zum Thema Sterbehilfe handelt. BLACKBIRD, das Remake eines Bille August-Films von 2014 (STILLE HJERTE, dt. SILENT HEART), erzählt nicht nur vom Abschiednehmen, er stellt auch wichtige Fragen: Wieviel Egoismus steckt in dem (so nachvollziehbaren) Wunsch eines dem Tode geweihten Menschen, vorzeitig und selbstbestimmt aus dem Leben zu scheiden?
Die Regie bei dieser Neuauflage besorgt Roger Michell (NOTTING HILL), der dazu einen wunderbaren Cast um sich versammelt: von Kate Winslet (die man erst in dem Moment wirklich erkennt, als sie die dunkle Brille, die sie zu dunklen Haaren trägt, einmal lüftet) über den reduziert agierenden Sam Neill (als Mann der kranken Protagonistin), die innerlich wie äußerlich derangierte Mia Wasikowska hin zu Susan Sarandon, die das Leid ihrer Figur mit stets virtuos ausbalancierter Ironie und Lebensfreude konterkariert. Einmal, das Essen ist bereitet, ruft sie ihre lesbische Tochter und deren Freundin: „Anna, Chris, ich bin bald tot, kommt ihr runter!?“. Dass sich die kammerspielartige Inszenierung ausschließlich auf die, in Lilys pittoresk am Meer gelegenen Haus zum Abschied versammelten acht Familienmitglieder fokussiert, führt zu einer Nähe, die ans Theater erinnert und durchaus als emotionale Zumutung empfunden werden kann.
BLACKBIRD ist zwar ein veritabler Tearjerker, läuft indes nie Gefahr, kitschig zu sein: Da sind all die famosen Szenen vor, in denen sich die Familie mal ankeift, mal beim Charaden-Spiel näherkommt – mal einfach nur kollektiv am Joint nuckelt.

Matthias von Viereck

Details

Originaltitel: Blackbird
USA/Großbritannien 2019, 97 min
Genre: Drama
Regie: Roger Michell
Drehbuch: Christian Torpe
Kamera: Mike Eley
Musik: Peter Gregson
Verleih: Leonine
Darsteller: Susan Sarandon, Kate Winslet, Sam Neill, Mia Wasikowska, Lindsay Duncan, Rainn Wilson
FSK: 12
Kinostart: 24.09.2020

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.